Straight-Blog

Upcycling mit IBEX #1

26. Juni 2017

Als ich vor kurzem meinen Hauswirtschaftsraum, oder nennen wir es wahrheitsgemäß Saustall, aufräumen wollte, ist mir aufgefallen, dass sich meine ausgetrunkenen Ibex Flaschen rasant vermehrt haben. Kennt ihr dieses Phänomen? Während dem Putzen werden andere Dinge plötzlich viel interessanter. Unverrichteter Putzarbeit habe ich mir also meine leeren Flaschen geschnappt und überlegt, was ich denn mit diesen machen könnte.

Basteln kommt im Duden vor Hausarbeit. So wie es sein soll.

Wegwerfen wäre mir zu fad und außerdem auch zu schade. Lang habe ich nicht gebraucht und meine ersten Ideen waren da. Zugegeben, einen Preis würde ich für diese Upcycling Ideen zwar nicht bekommen, aber nett anzusehen und praktisch sind sie trotzdem. Doch bevor wir zu meinen Ideen kommen, möchte ich noch kurz ein paar Worte zum Thema Nachhaltigkeit und Upcycling sagen. Ich bin sicherlich kein Mensch, der nach dem Zero-Waste Prinzip lebt und nie in ein Auto steigt. Ich bin mir aber durchaus bewusst, wie sich mein persönliches Verhalten auf die Umwelt auswirkt.

Upcycling

Das Wort setzt sich aus den englischen Wörtern „up“ und „recycling“ zusammen. Also wortwörtlich übersetzt bedeutet Upcycling „nach oben wiederverwerten“. So und jetzt das ganze nochmal in einem schönen Satz erklärt: beim Upcycling werden (scheinbar) nutzlose Abfallstoffe in neue Produkte umgewandelt. Der Trend findet immer mehr Zuspruch, da er den Nerv der Zeit haargenau trifft. Wir können es nicht abstreiten: wir sind eine Konsumgesellschaft, die sich beim Einkaufen selbst belohnt. Dieses Belohnungssystem ist menschlich und auch völlig ok, wenn da nicht folgendes Problem wäre. Betreten wir einen Supermarkt oder ein Einkaufszentrum, grenzt das Warenangebot an Irrsinn. Dieses Über-Über-Überangebot führt dazu, viel mehr zu kaufen, als man eigentlich braucht. Und dann wären wir auch schon beim nächsten Problem. Wir sind nicht nur eine Konsum-, sondern auch eine Wegwerfgesellschaft. Also Menschen, die gekaufte Waren nur kurz gebrauchen und dann wegwerfen und durch neue ersetzen. Sarkasmus on. Wirklich toll, wir können uns auf die Schulter klopfen. Sarkasmus off.

Umso besser finde ich, dass wir beginnen umzudenken und immer mehr Menschen Bio-Supermärkte bevorzugen und Fairtrade Produkte kaufen. Seien wir uns ehrlich, ein T-Shirt um 3 Euro kann nicht fair produziert worden sein. Und wenn alle Menschen einmal ihr Kaufverhalten überdenken würden, dann hätten wir alle weniger Kleidung im Kasten und viel weniger Lebensmittel würden in der Bio-Tonne landen. Ratet mal welche Dinge wir dann nämlich hätten? Surprise, surprise… Nur genau die, die wir bräuchten.

Um- und Mitdenker

Um- und Mitdenker ist auch Patrick, Gründer und Geschäftsführer von Straight und Ibex. Mit Ibex hat er eine tolle, gesunde Alternative zu picksüßen Getränken und zum faden Soda Zitron geschaffen, doch damit nicht genug. Alle Ibex-Zutaten sind zu 100 % aus biologischem Anbau. Abgefüllt werden die Getränke in einem Sozialbetrieb, um sozial benachteiligten Personen die Möglichkeit zu geben, auch deren Beitrag leisten zu können. Etikettiert werden sie von Hand. Wissen wo’s herkommt und dabei den eigenen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich halten: Ibex macht’s möglich.

Ökologischer Fußabdruck, hä?!

Erkläre ich euch natürlich, ich muss meinem Klugscheißer-Dasein alle Ehre erweisen. Mit unserem Lebensstil hat jeder von uns Einfluss auf unsere Umwelt – na no na ned! Je nachdem wie lange das Licht brennt, wie viele Kilometer wir mit dem Auto zurücklegen, wie oft wir mit dem Flugzeug reisen, wo und welche Lebensmittel wir kaufen oder wie viel Müll wir erzeugen, verbrauchen wir mehr oder weniger natürliche Ressourcen und Energie. Dieser Verbrauch lässt sich mit dem sogenannten „ökologischen Fußabdruck“ messen. Dieser zeigt einem, wie viel Fläche der Erde nötig ist, um den eigenen Lebensstil aufrecht zu erhalten. Würde man die Welt gerecht aufteilen, würde jeder Mensch etwa 1,8 Hektar bekommen, um seinen Lebensstil weiterführen zu können. Wir brauchen heutzutage aber durchschnittlich 2,2 Hektar. Einfache Schlussfolgerung: das ist zu viel! Über lange Zeit hinweg ist das wesentlich mehr, als uns die Erde zu Verfügung stellen kann. Wir bräuchten derzeit circa 2,35 Planeten, um allen den gleichen Zugriff auf Ressourcen und Energie zu ermöglichen. Wir können und schon wieder auf die Schulter klopfen.

 

Upcycling mit Ibex

Altglas ist oft viel zu schade für den Container und eignet sich perfekt, um DIY-Projekte umzusetzen. Und jetzt kommen wir auch endlich zu meinen Ibex Upcycling Ideen.

Seifenspender: Die Idee hab ich von der Ibex-Facebook Seite geklaut. Alles was man dafür braucht ist ein Pumpspender, Seife, eine leere Flasche und 3 Minuten Zeit. Ibex trinken, Flasche auswaschen, Seife rein, Pumpspender drauf. That’s it.


Blumenvase: Seitdem ich in meine eigene Wohnung gezogen bin, fallen mir immer wieder Dinge auf, die mir fehlen. Diese sind zwar nicht lebenswichtig, deren Vorhandensein war aber im Elternhaus Gang und Gäbe. Ein Beispiel: Blumenvasen. Seit über einem Jahr helfe ich mir also ganz einfach selber aus und verwende statt Vasen Glasflaschen. Der Typ für riesige Rosensträuße bin ich nicht, für meine Wiesenblumen reicht auch die Ibex Flasche. Diese soll meinen Blumen die Strength geben, um so lange wie möglich unter der Fuchtel meines anti-grünen Daumens zu überleben.


Glas schneiden: Natürlich kann man die Flaschen auch zerschneiden. Entweder mit einem Glasschneider oder mit Spiritus und Feuer. Einen Glasschneider habe ich leider nicht und vor der zweiten Variante habe ich zu viel Respekt. Ich möchte euch diese Möglichkeit aber nicht vorenthalten, hier findet ihr Tipps zum Glas schneiden und hier einige Ideen. Vielleicht packt mich ja der Mut und ich wage das Spiel mit dem Feuer. Oder ich frage einfach meine Freundin Melanie, ob sie mir ihren Glasschneider leiht. Ich tendiere zur weniger feurigen Variante 2.


Vogelhaus: Ich möchte mich nicht mit fremden (Vogel-)Federn schmücken. Diese tolle Idee habe ich auf Pinterest entdeckt und ich bin mir sicher, mit einer Ibex-Flasche werden alle gesundheitsbewussten Vögel nur mehr zu eurem Vogelhaus geflogen kommen. Spaß beiseite: das Vogelhaus sieht wirklich toll aus! Man muss das ganze natürlich so bauen, dass man die Flasche immer wieder raus nehmen und befüllen kann. Ich vermute, dass dies bei dem Foto unten durch ein abnehmbares Dach auch einfach möglich ist. Eine genaue Anleitung habe ich leider nicht für euch, ich schreibe Rezepte, keine Baupläne. 😛 Aber sucht einfach mal online nach Glass Bottle Bird Feeder.


Mach es zu deinem Projekt.
Viel Spaß beim Nachmachen!

PS: hier könnt ihr euren ökologischen Fußabdruck berechnen

PPS: zum Basteln braucht ihr Flaschen, hier könnt ihr Ibex bestellen

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Reply Upcycling mit IBEX #2 || watermelon is life - lifewithnathalie.com 16. Juli 2017 at 19:19

    […] Ideen für das Upcycling von leeren Ibex Flaschen zusammengesammelt und in einem Beitrag gezeigt. Hier kommt ihr zum Beitrag. Wer mich kennt, der weiß… wenn ich mich für etwas begeistere, dann zu […]

  • Schreib mir einen Kommentar

    *