Straight-Blog

Upcycling mit IBEX #2 || watermelon is life

16. Juli 2017

Vor kurzem habe ich einige Ideen für das Upcycling von leeren Ibex Flaschen zusammengesammelt und in einem Beitrag gezeigt. Hier kommt ihr zum Beitrag. Wer mich kennt, der weiß… wenn ich mich für etwas begeistere, dann zu 110 %. Wer mich nicht kennt, der weiß es jetzt auch. 😛 Und falls ihr es noch nicht mitbekommen haben solltet: von Ibex bin ich begeistert. Deshalb möchte ich euch in diesem Beitrag eine weitere Upcycling Idee zeigen. Ich habe mich dazu entschlossen, mit diesen Ideen eine neue Reihe zu starten. Gefällt mir persönlich wesentlich besser, als mein erster wischiwaschi Übersichtsbeitrag. Im Nachhinein ist man immer klüger, stimmt’s?

Im Sommer besteht mein Leben zu 90 % aus Wassermelone. Egal ob am Teller, am T-Shirt, als Kleid oder als Desktophintergrund. Ich habe meinen kreativen Kopf werken lassen und bin auf eine tolle Idee gekommen.  Lady Watermelon zeigt euch heute also, wie ihr Flaschen im Wassermelonen-Style ganz einfach selber machen könnt.

Watermelon here, watermelon there, watermelon everywhere!

Ich habe meinen Vorrat leerer Ibex-Flaschen zwar schon minimiert, es sind aber immer noch genügend Flaschen fürs Upcyclen vorhanden. Ich hatte alle Dinge, die ihr für die Gläser braucht, schon zuhause. Wer gerne bastelt, der wird die „Zutaten“ (nein, ich komme aus meinen Rezept-Gewohnheiten nicht raus) ebenfalls zuhause haben. Ihr braucht:

  • Glasflaschen
  • Lebensmittelfarbe
  • wasserfesten Serviettenkleber oder Bastelkleber
  • Frischhaltefolie
  • Plastikbecher zum Farbe anrühren
  • Holzstab zum Umrühren
  • grüne Wolle oder Schnur
  • schwarzer Permanentmarker

 

So geht’s:

Zuerst habe ich die Glasflaschen ausgewaschen und vollständig trocknen lassen. Danach geben wir etwas wasserfesten Kleber in einen Becher und verdünnen ihn mit ein wenig Wasser. Ich habe auf 7 Esslöffel Kleber 1 Esslöffel Wasser verwendet. Anschließend geben wir ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe dazu. Tipp: die Dosierung ist Geschmackssache. Wollt ihr die Melonen-Gläser intensiv färben, dann nehmt ihr mehr Lebensmittelfarbe. Wollt ihr sie nur leicht färben, dann eben weniger. Beachtet dabei aber, dass die Farbe im nassen Zustand viel dunkler aussieht, als getrocknet.

Mit einem Holzstab wird Kleber, Wasser und Lebensmittelfarbe gründlich vermischt und dann in unsere Flaschen gegossen und gleichmäßig verteilt. Ihr könnt euch beim Verteilen helfen, indem ihr Frischhaltefolie über den Flaschenhals gebt und die Flaschen vorsichtig schwenkt. Ist das gesamte Glas benetzt, entfernen wir die Frischhaltefolie und stellen das Glas kopfüber auf Back- oder Wachspapier. Die Flaschen lassen wir anschließend kopfüber trocknen. Überschüssige Farbreste werden sich dann unten an der Flaschenöffnung sammeln, diese wischen wir einfach weg.

Danach bestreichen wir den unteren Teil unserer Flaschen mit Bastelkleber und wickeln die Grüne Schnur dicht rundherum. Wir basteln also quasi die Schale unserer Wassermelone. Zuletzt malen wir mit einem Permanentmarker noch die schwarzen Kerne auf.


So und nun zur Realität

Der ganze Zauber hat ja mal überhaupt nicht funktioniert! Bin ich zu blöd dafür oder habe ich einen falschen Kleber verwendet, was weiß ich. ABRACADABRA und nach dem Trocknen war die ganze Farbe wieder weg. Dooooch… what she tackles she conquers! Also hab ich einfach Acrylfarbe gekauft und damit die Flaschen eingefärbt. Und das Ergebnis ist wirklich cool geworden! Grundsätzlich geht das Einfärben genau so, nur nimmt man statt der Kleber-Farbe-Mischung eben normale Farbe. Gefällt mir hundert Mal besser als die Variante mit der Lebensmittelfarbe. Ich habe zusätzlich noch eine rosa Schnur um die Flasche gewickelt und die grüne Schnur an manchen Stellen mit einem dunkelgrünen Permanentmarker angemalt. Wer Scheitern genau so hasst wie ich, nimmt gleich Acryl- statt Lebensmittelfarbe. Die gehört halt eher zum Backen als zum Basteln. Hier also nochmal die deppensichere Variante:

  • Glasflaschen
  • ̶l̶̶e̶̶b̶̶e̶̶n̶̶s̶̶m̶̶i̶̶t̶̶t̶̶e̶̶l̶̶f̶̶a̶̶r̶̶b̶̶e̶
  • ̶w̶̶a̶̶s̶̶s̶̶e̶̶r̶̶f̶̶e̶̶s̶̶t̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶s̶̶e̶̶r̶̶v̶̶i̶̶e̶̶t̶̶t̶̶e̶̶n̶̶k̶̶l̶̶e̶̶b̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶o̶̶d̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶b̶̶a̶̶s̶̶t̶̶e̶̶l̶̶k̶̶l̶̶e̶̶b̶̶e̶̶r̶
  • Acrylfarbe
  • Frischhaltefolie
  • grüne (und rosa) Wolle oder Schnur
  • schwarzer Permanentmarker

Watermelon is life.
– Nathalie Leitner, 2017

 

P.S. den Schmutz am Boden bitte ausblenden und so tun, als ob er nicht da wäre. Ist mir selber erst zu spät aufgefallen. Bin anscheinend nicht nur relativ schwerhörig, sondern auch blind und werde wohl oder übel mal wieder staubsaugen müssen.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib mir einen Kommentar

*