Wenn man das Gefühl hat, man steht plötzlich mitten in einer Tourismus-Wanderwerbung, wo befindet man sich dann? Richtig, in Südtirol! Dort vermischen sich die Tiroler- und die italienische Kultur zu einer einzigartigen Einheit, es gibt dort so viel zu erleben, so viele Berge zu erklimmen und unzählige Naturjuwele zu entdecken. Ach, ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich für dieses kleine Fleckchen Erde schwärme! Zu meinem Geburtstag haben mich meine Mädels mit dem wohl besten Geschenk überrascht: ein Wochenende in Südtirol! Genau genommen ging es für uns nach Innichen in das Natur-Hotel JOAS. Eine Unterkunft, von der ich total begeistert bin. Natürlich habe ich einige Bilder vom Hotel gemacht, hierzu folgt aber noch ein eigener Beitrag. In diesem Beitrag dreht sich nämlich alles um unseren Ausflug zum allseits bekannten…

 

Kennt ihr den Banff-Nationalpark in Kanada? Wenn nicht, habe ich direkt unter diesem Absatz einige Fotos für euch eingefügt. Ich kann euch versichern, dass ihr, um so ein Naturerlebnis zu erleben, nicht unbedingt nach Kanada reisen müsst. Ein kurzer Abstecher zu unseren italienischen Nachbarn genügt eigentlich schon. Dort findet ihr mindestens eine genauso schöne Naturkulisse. Wir sind mit einer Umrundung des wohl schönsten (und auch besucherintensivsten) Sees der Dolomiten in unser Wanderwochenende gestartet: dem Pragser Wildsee, italienisch „Lago di Braies“. Täglich lockt der See, auch „das Juwel der Dolomiten“ genannt, Touristen aus aller Welt an. Eingebettet zwischen Bergmassiv und Nadelwald liegt der smaragdgrüne See. Die intensiv leuchtende Farbe, die schon fast unrealistisch wirkt, ist keine Täuschung, da steckt kein Photoshop dahinter. Der Pragser Wildsee sieht wirklich so wunderschön aus, wie wir ihn von Fotos kennen.

Seeumrundung und Bootfahren

Unser Auto haben wir auf einem der gebührenpflichtigen Parkplätze stehen lassen, von dort läuft man die letzten Meter zum See zu Fuß. Für das Parken zahlt man 5 Euro. Natürlich sind wir nicht nur zum Fotografieren gekommen, wir haben den See auch umrundet. Der Rundwanderweg startet beim Hotel Lago di Braies, in welche Richtung man dann läuft, ist eigentlich ganz egal. Die Wanderung dauert ca. eine Stunde und ist keine große Herausforderung. Ich würde den Weg als bequemen Familienwanderweg bezeichnen. Von Mitte Juni bis Ende September kann man sich außerdem täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr Boote ausleihen und damit den See erkunden. Wir waren Anfang Juni dort, also hatte der Bootsverleih leider noch nicht geöffnet. Macht aber eigentlich gar nichts, wie ich uns so einschätze, hätten wir es wahrscheinlich nicht trocken zurück ans Land geschafft, haha.

Pragser Wildsee

 

Pragser Wildsee: Geschichtsstunde

Der Lago di Braies ist weltberühmt und ein extreeeem beliebtes Fotomotiv, so ist es nicht untypisch, dass dort zum Beispiel Brautpaare abgelichtet werden. Ich habe mich ein wenig schlau gemacht und kann euch sagen, der See war bereits vor über 100 Jahren so beliebt. Schon damals fuhr man hierher auf Sommerfrische und machte Urlaub im Hotel Lago di Braies. Das Hotel am Pragser Wildsee hat eine geschichtsreiche Vergangenheit. Im zweiten Weltkrieg spielte das Hotel eine wichtige Rolle bei der Befreiung prominenter SS-Geiseln. Prominente Häftlinge waren als Geiseln der SS aus dem Konzentrationslager Dachau nach Südtirol verschleppt worden. Im April 1945 wurden die Gefangenen befreit und an den Pragser Wildsee gebracht. Dort nahm die Hotelbesitzerin die Häftlinge auf und ermöglichte Ihnen „die Rückkehr ins Leben“. Hier könnt ihr mehr darüber erfahren. Außerdem wurde der See vor einigen Jahren Drehort der Fernsehserie „Un passo dal cielo“ (Die Bergpolizei – Ganz nah am Himmel) mit Terrence Hill. So wurden viele Italiener auf den Lago di Braies aufmerksam, was die italienischen Besuchergruppen erklärt.

 

„Social Media-Marketing“

AAABER… woher kommen Wanderer, die mit Second Hand Patagonia Pullovern, vorzugsweise Herschel oder Fjällräven Rucksäcken und ihren DSLR-Kameras ihre Kreise um den See ziehen? Nebenbei bemerkt: zu dieser Kategorie zähle ich mich übrigens auch teilweise, hehe. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: wir haben den See in den letzten Jahren auf Pinterest und Instagram entdeckt. Ich denke, die sozialen Netzwerke haben den Pragser Wildsee zum bekanntesten See Südtirols gemacht. Ob man dies jetzt als positiv oder negativ auffasst, das sei an dieser Stelle jedem selbst überlassen. Wie bereits erwähnt, ein Geheimtipp ist der Lago di Braies definitiv schon lange nicht mehr. Lohnt sich ein Ausflug dorthin dennoch?

GANZ KLAR: JA, JA, JA!

 

Ach, wie lange habe ich vom Pragser Wildsee geschwärmt und davon geträumt, ihn endlich live zu erleben? Manchmal gehen Träume eben doch in Erfüllung, man braucht nur die richtigen Freunde, die einem diese Träume erfüllen, hehe. Wer sich fragt, wo wir unsere coolen Pullover her haben: Gscheade Leibal hat uns vor unserer Reise mit Pullovern und Turnsackerl unserer Wahl ausgestattet, worüber wir uns natürlich riesig gefreut haben!  Die Pullover schauen nicht nur witzig aus, sondern sind auch super-bequem und haben uns, unter anderem, bei der Wanderung zu den Drei Zinnen sehr gute Dienste geleistet, denn dort war es eiskalt. Im nächsten Beitrag geht meine kleine Südtirol-Reihe weiter. Es folgt noch ein Hotel-Beitrag, ein Beitrag über unseren Ausflug zu den Drei Zinnen, dem Wahrzeichen der Dolomiten, und außerdem habe ich ein paar Pack-Tipps für euch.

 


PS: am Rückweg vom Pragser Wildsee zum Hotel haben wir bei der Speckstube halt gemacht. Dieses Lokal kann ich euch allerdings nicht empfehlen. Schaut zwar urig aus, das wars aber schon. Für eine Brettljause, die nichts besonderes war, haben wir 15,50 Euro bezahlt. Für einen großen Hollersaft gespritzt 4 Euro. Wir haben die Preise dann natürlich mit den Preisen von anderen Lokalen verglichen und keines war nur annähernd so teuer wie die Speckstube.

 

Quelle Banff-Nationalpark: Bild 1 | Bild 2