Lange war es still in meiner Küche. Beziehungsweise stimmt das so gar nicht, ich habe einfach nur kaum neue Rezepte ausprobiert. Vielleicht liegt es an den schlechten Lichtverhältnissen in der bisherigen Küche, vielleicht auch einfach an meiner Faulheit, wer weiß, hehe. Nun hat sich der Spieß aber wieder gewendet, ich bin wieder motivierter und probiere oft neue Ideen aus. Zu meiner großen Verwunderung wurden daraus die letzten Male immer essbare und vor allem auch leckere Ergebnisse. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, habe ich unter der Kategorie Straight-Blog bereits einige Rezepte mit dem Lucuma Pulver von Ibex veröffentlicht. Beim Durchforsten der Rezepte ist mir aufgefallen, dass ich bis dato das Ibex Bio Molkenprotein in keinem einzigen Rezept verwendet habe. Das arme Proteinpulver steht im Küchenkastl und darf immer nur dabei zuschauen, wie ich zum Backen das Lucuma Pulver raushole und dann das Kastl wieder zu mache.

Diese Tatsache muss geändert werden, deshalb gibt’s heute mal ein Rezept mit dem Ibex Bio Molken Protein. Dieses glänzt nicht ausschließlich mit der guten Wirkung, es ist noch dazu zu 100 % biologisch, frei von Zuckerzusatz oder dem Zusatz von anderen Süßstoffen, Aromen oder sämtlicher Chemie. Schlicht und ergreifend das Molkenpulver, nicht mehr und nicht weniger. Bestellen könnt ihr es hier. Wie aus dem Bio Molken Protein-Cookies werden, verrate ich euch nach einer kurzen Nachhilfestunde in Sachen Protein. Ihr kennt mich, ich bin ein kleiner Klugscheißer.

 

Protein Nachhilfestunde

Ich bin zwar ein Klugscheißer, diesmal aber ein bequemlicher, denn ich habe mir die wichtigsten Informationen für euch direkt von der Ibex-Homepage geklaut. Die Deutsche und auch Österreichische Gesellschaft für Ernährung (quasi die offiziellen Einrichtungen vom Staat) empfehlen 0,8 bzw. 0,9 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Untersuchungen zur Messung der sogenannten „Stickstoffbilanz” legen nahe, dass dieser Bedarf möglicherweise unterschätzt wurde und der tatsächliche Bedarf zwischen 0,9 und 1,2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht liegt. Bei 80 kg entspricht dies 96 Gramm Eiweiß pro Tag.

Es ist allgemein bekannt, dass all jene die mehr Muskeln aufbauen möchten, bzw. sie erhalten möchten, einen höheren Eiweißbedarf haben. Dass jedoch Ausdauersportler einen höheren Eiweißbedarf haben, ist recht unbekannt. Bei Läufer, Radfahrer und Schwimmer stehen oft die Kohlenhydrate für die Energieversorgung im Mittelpunkt. Bei intensiven Trainingseinheiten und hohen Belastungen wird neben Kohlenhydraten auch Eiweiß für die Energiegewinnung herangezogen. Die Folge: Abbau von wertvoller Muskelmasse und somit weniger Leistung aufgrund zu geringer Eiweißzufuhr. Aber nicht nur Sportler, sondern auch ältere Menschen oder Jugendliche haben einen höheren Eiweißbedarf, den es zu decken gilt. Hierfür sind vor allem die Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin entscheidend (BCAA). Aus diesem Grund haben wir uns für Molkenprotein entschieden, da es das Lebensmittel mit dem höchsten BCAA Anteil darstellt. So, Nachhilfestunde wieder vorbei.

 

Backen mit Proteinpulver

Das Backen mit Proteinpulver hat zwei wesentliche Vorteile: man kann sich Kohlenhydrate sparen, wenn man Proteinpulver verwendet und man muss so nicht zwangsläufig nur Shakes konsumieren. Viele glauben, dass beim Erhitzen von Eiweißpulver die Wirkung verloren geht. Das ist aber ein Irrglaube, denn beim Erhitzen verändern die Proteine lediglich ihre Struktur. Diesen Vorgang nennt man übrigens Denaturierung. Genauer genommen Denaturierung, bei der die biologische Wertigkeit nicht verloren geht. Ihr könnt das Ganze mit Eier kochen vergleichen. Die Eier enthalten nach dem Kochen ja auch nicht weniger Protein als vorher. So, nun aber zum Rezept für die Protein-Cookies mit Mandeln.

 

Protein-Cookies mit Mandeln

Protein Cookies

 

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Banane mit einer Gabel in einer Schüssel zerdrücken. Die Mandeln werden mit einem großen Messer grob gehackt. Die Eier in einem Glas verquirlen und dann gemeinsam mit allen restlichen Zutaten zur Banane gegeben und verrührt. Den Teig mit einem Löffel in gleichmäßigen Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Ich habe zuletzt noch ein paar grob gehackte Mandeln über den Keksen verstreut. Die Cookies dann ca. 20 Minuten backen. Nach dem Backen abkühlen lassen und genießen.

 


Einfach und schnell

Es handelt sich bei diesem, wie auch bei meinem letzten Rezept für Nuss-Lucuma-Kekse, um eine sehr einfache und schnelle Angelegenheit. Gerade jetzt im Sommer, wenn das Wetter draußen wieder schöner wird, verbringe ich nur sehr ungerne lang Zeit in der Küche. Ist doch viel besser, nur ganz wenig Zeit fürs Backen einzuplanen und dafür dann mit den Keksen im Gepäck zum See oder wandern zugehen, so meine Meinung.