Straight-Blog

Rezept: Oatmeal mit Apfel und Lucuma

20. Juni 2017

Heute geht es weiter mit meiner Lucuma Rezept-Reihe. Diesmal werde ich nicht mehr so genau auf die Vorteile der Superfrucht, auch genannt „das Gold der Inka“, eingehen, denn ich habe euch hier und hier bereits die wichtigsten Fakten zur Frucht und zum Lucumapulver zusammengefasst. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr bei den beiden Beiträgen vorbeischaut. Kaufen könnt ihr Lucumapulver im Webshop von Ibex.

Das Pulver der Lucuma eignet sich einfach hervorragend zur Zubereitung von gesunden Nachspeisen und einem sättigenden Frühstück. Egal ob Power-Kekse, Eis oder leckere Schichtdesserts in Gläsern – mit dem Pulver ist alles möglich. Ich habe mich diesmal für ein geschichtetes Oatmeal im Glas mit Lucuma, einem Apfel, gepufftem Amaranth und Skyr (dazu unten mehr) entschieden.

Kaiser, König, Bettelmann

Wie jeder weiß: das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages! Trotzdem nimmt sich leider fast niemand Zeit dafür. Das Frühstück hat sich mit der Zeit zu einer Wochenendtätigkeit  verwandelt, dabei brauchen gesunde Frühstücksrezepte oft nur sehr wenig Zeitaufwand. So auch das Rezept für mein Oatmeal im Glas. Man kann dieses Frühstück einfach am Abend vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern! Ein nährstoffreiches Frühstück liefert unserem Körper die notwendige Energie, um in den Tag zu starten. Hat man ausreichend und gesund gefrühstückt, dann fühlt man sich körperlich und geistig leistungsfähiger als diejenigen, die das Haus ohne Frühstück verlassen.

Speise morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann.

 

Oatmeal mit Lucuma und Apfel

Denkt mal nach: während man schläft arbeitet der Körper zwar sparsamer, aber trotzdem verbraucht er Energie für unsere Atmung, Verdauung und unsere Herztätigkeit. Diese verbrauchte Energie fehlt unserem Körper dann in der Früh, weil man ja in der Nacht (in zumindest 99% aller Fälle) nichts isst. Deswegen sollte man nicht auf ein gesundes Frühstück verzichten! Für meine gesunde Frühstücksidee braucht ihr folgende Zutaten:

  • 100 g Naturjoghurt
  • 100 g Magertopfen
  • alternativ: 200 g Skyr
  • 4 EL gepoppter Amaranth
  • 100 g grobe Haferflocken
  • 2 EL Ibex Lucumapulver als natürlicher Zuckerersatz
  • 1 Apfel
  • 50 ml Hafermilch

 

Außerdem braucht ihr für das Frühstück noch ein Glas, indem ihr euer Oatmeal mit den anderen Zutaten schichten und dann verschließen könnt. Ein gewaschenes Marmeladenglas eignet sich dafür sehr gut. So geht’s: zuerst wird der Naturjoghurt mit dem Magertopfen gut verrührt. Wer möchte, kann die Creme gerne süßen. Dafür eignet sich das Lucumapulver sehr gut oder auch Agavendicksaft. Wer es aber lieber natürlich möchte, der süßt die Topfen-Joghurt Mischung einfach gar nicht. Eine andere Möglichkeit wäre zum Beispiel Skyr. Das habe ich verwendet.


Skyr? Kenn ich nicht?!

Skyr ist ein traditionelles isländisches Milchprodukt. Sieht aus wie Joghurt, schmeckt auch fast so und ist trotzdem nicht mit unserem „herkömmlichen“ Joghurt vergleichbar. Auch die Begriffe Topfen und Rahm passen nicht. Skyr ist quasi eine komplett neue Produktkategorie. Säuerlicher Geschmack + cremige Textur = Skyr. Der Vorteil: Skyr hat einen sehr hohen Proteingehalt von circa elf Prozent und einen sehr geringen Fettanteil von nur 0,2 Prozent. Zu kaufen gibt es Skyr unter anderem bei Interspar, haltet einfach mal eure Augen offen. Skyr-Nachhilfestunde wieder vorbei.


Anschließend wird der Apfel gemeinsam mit der Hafermilch und 2 EL Lucumapulver in einen Standmixer gegeben und püriert. Und dann geht’s auch schon ans Schichten: wir beginnen mit den groben Haferflocken, dann kommt die Skyr, bzw. Topfen-Joghurt Mischung ins Glas, darauf der pürierte Apfel mit dem Lucumapulver, dann der gepoppte Amaranth. Weiter geht’s mit einer zweiten Schicht Skyr/Topfen-Joghurt Creme, Haferflocken und dem Apfel. Als Abschluss geben wir nochmal die Haferflocken ins Glas und geben darüber die restliche Creme. Und weil das Auge ja mit isst, kann man noch ein paar Haferflocken auf der Creme verstreuen. Das war es auch schon, mehr steckt nicht dahinter. Man kann das leckere Frühstück entweder sofort genießen oder es über Nacht kalt stellen. So werden sich die Haferflocken und der Amaranth mit dem Creme „vollsaugen“ (klingt komisch, schmeckt aber nicht so) und das ganze etwas „weicher“ machen.

Ein Frühstück im Glas ist wirklich super! Sie sind schnell gemacht, sind beliebig abwandelbar und sehen lecker aus. (sehr instagram-friendly – ihr kennt mich ja) Der pürierte Apfel gemischt mit dem Lucumapulver verleiht eurem Frühstück eine leicht karamellige Note.

Ich verwende immer das Lucumapulver von Ibex. Ihr könnt es hier bestellen. Ein österreichisches StartUp-Unternehmen unterstützen, indem man sich ein gesundes Frühstück zubereitet? Klingt nicht nur super, es ist auch so!

 

 

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Reply Rezept: Lucuma Nicecream || erfrischender Genuss - lifewithnathalie.com 4. Juli 2017 at 18:14

    […] und für Diabetiker besonders empfehlenswert ist, dürfte euch auch nicht mehr neu sein. Hier und hier kommt ihr zu meinen ersten beiden Lucuma […]

  • Schreib mir einen Kommentar

    *