Was bezeichnen viele Österreicher als Volkssport Nummer eins? Ganz klar, das Schifahren! Ich fahre bereits seit meiner Kindheit Schi, bin zwar kein großer Profi, dennoch genieße ich jede Minute auf den „Brettern, die für mich im Winter die Welt bedeuten“. Ich kenne aber auch viele, die schon vor längerer Zeit mit dem Schifahren aufgehört haben.

Schifahren ist Luxus

Und warum haben sie damit aufgehört? Weil unser Volkssport mittlerweile ein sehr teures Hobby ist. Nehmen wir als Beispiel das Schigebiet Stuhleck. Dort zahlt man für eine Tageskarte als Erwachsener 43 Euro. Das Essen und Trinken auf der Schihütte, das Ausleihen der Ausrüstung etc. kommt dann noch dazu. Ich verstehe natürlich die Schigebiete mit deren Preisgestaltung, schließlich entsteht eine perfekt befahrbare Piste nicht von selbst. Die Seilbahnbetreiber in ganz Österreich investieren jedes Jahr viele hunderte Millionen in den Ausbau und Erhaltung der Skigebiete. Ich hoffe aber dennoch, dass Schifahren bei uns in Österreich kein Sport der Reichen wird, wie es z. Bsp in Amerika schon teilweise der Fall ist. Ich möchte nicht behaupten, dass ich mich noch nie über die Preise gewundert bzw. geärgert habe. Der Preis wird aber für mich nie ein Grund werden, mit dem Schifahren aufzuhören. Es macht mir einfach viel zu großen Spaß und ich möchte auf keinen Fall darauf verzichten.

Ein kleiner Tipp am Rande: kennt ihr schon das Instagram-Profil von Nina von Berriesandpassion? Sie postet immer sooo schöne Winterbilder!

 


Neue Lage: 2 Monate

In zwei Monaten ist es bei mir endlich wieder so weit, ich fahre wieder in den Schiurlaub! Hier könnt ihr meinen Beitrag vom letzten Jahr lesen, indem ich über unser Schiwochenende im wunderschönen Wagrain berichtet habe. Was mir dort so gut gefällt: man erreicht unglaublich viele Pisten, ohne einen Schibus benutzen zu müssen. So kommt man von Wagrain ganz einfach nach St. Johann und nach Flachau. Seit dem vorigen Jahr gehört dieses Gebiet sogar offiziell zusammen und nennt sich ab sofort: Snow Space Salzburg. 120 Pistenkilometer, 45 Lifte und das Highlight: der talüberspannende G-Link, eine Gondel die zwei Berge miteinander verbindet. Ich liebe dieses Schigebiet! Als nächstes in der Rangliste folgt dann das Gebiet Großarltal-Dorfgastein, das mich auch sofort überzeugen konnte. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder auf der Piste zu stehen! Dieser (P)interessiert-Beitrag passt also perfekt, hehe. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht… aber wenn ich mir diese Bilder ansehe, würde ich am liebsten meine sieben Sachen packen und mich sofort auf den Weg ins nächste Schigebiet machen. Ich bin übrigens #teamski, ihr auch? Oder seid ihr doch eher #teamboard?

You can’t buy happiness but you can buy a lift pass.

 

 

Bilderquellen: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11