Seit knapp einer Woche bin ich ja 21 Jahre alt und aus diesem Grund habe ich mal wieder an meine Kindheit und Jugend gedacht. Nicht falsch verstehen, ich fühle mich immer noch jung, aber meinem 13-jährigen Ich bin ich jetzt ja doch schon wieder um einiges voraus. ZUM GLÜCK! Heute habe ich einige Worte an mein jüngeres Ich, die ich kurz mal festhalten möchte, bevor ich alt und grau werde und diese Fakten womöglich vergesse. Wobei das Vergessen einiger dieser Dinge sogar eher ein großer Vorteil wäre haha. Let’s go!

Nachricht an mein jüngeres Ich

Liebe jüngere Nathalie, …


#1 Knallbunt bedruckte Shirts und Westen sind einfach nicht schön. Auch keine bunten Hosen, Blusen oder sowieso alles zu Bunte. Deine heutigen Lieblingsfarben sind Schwarz, Dunkelschwarz, Hellschwarz, Tiefschwarz und außerdem auch Grau, Lichtgrau und Steingrau. Und ob du es glaubst oder nicht, das findest du auch gut so.


#2 Der Palästinenser-Schal in Kombination mit bunten Nietengürteln ist auch so ein super Trend, über den du froh bist, dass er vorbei ist. Und wir hoffen noch heute, dass er nie nie nie wieder kommt. An der ganzen Emo-, Krocha- und Skaterszene bist du aber eigentlich ganz ohne Kontakt und Folgeschäden vorbeigeschlittert. Bam oida! Glück gehabt.


#3 Wenn du dir ein Bild oder einen Klingelton schicken wolltest, dann musstest du am Anfang deiner Schulzeit noch Infrarot verwenden. Deine Top-Sende-Charts: hauptsächlich qualitative Wallpaper mit blinkenden Sprüchen oder Playboy Hasen, obwohl du nicht mal wusstest, was diese Hasen eigentlich genau bedeuten. Außerdem ganz hoch im Ranking: Klingeltöne von animierten Tieren, zum Beispiel Schnuffel mit seinem One Hit Wonder „Ich hab dich lieb“ [klick]. [klick nicht, wenn du keinen nervigen Ohrwurm haben willst]


#4 Deinen Lieblingssender MTV gibt es nicht mehr. Tja, liebes jüngere Ich: Next, Pimp my Ride und Fist of Zen wirst du leider nie wieder schauen. Aber keine Sorge, du findest wesentlich bessere Serien.


#5 Halt dich fest: du musstest deine SMS Nachrichten auf deinem Klapphandy noch auf 160 Zeichen beschränken. Jedes Wort wurde abgekürzt! Heute gibt es WhatsApp, deine 1000 Frei-SMS im Tarif, die du früher bombastisch überschritten hast, sind total unnötig. Du schreibst, wenn es gut geht, vielleicht 4 SMS im Monat. Und das auch nur dann, wenn dein Internet nicht geht. Hi, wg? Wmgs? Hdul  … diese Abkürzungen werden nicht mehr benutzt, du schreibst ganze Sätze. Sei außerdem nicht traurig, dass du nie das pinke Motorola Klapphandy hattest, es hat sich schnell herausgestellt, dass dies nicht die Zukunft der Handy-Industrie ist.


#6 In deiner Freizeit warst du sehr gerne auf MSN und Netlog online. Diese tollen Social Media Seiten wurden von Facebook, Instagram, Snapchat und & Co abgelöst. Und by the way, ich hab gerade festgestellt: Netlog gibt’s mittlerweile gar nicht mehr.


#7 Bist du gerade nicht auf MSN oder Netlog online gegangen, dann hast du deine Zeit damit verbracht, Moorhühner zu schießen oder für deine SIMS Swimming Pools zu bauen, sie hineinzusetzen und ihnen dann die Leiter wegzunehmen und sie so ertrinken zu lassen. Eine Schweigeminute an alle ertrunkenen SIMS.


#8 Zwei deiner Lieblings-Hits waren der Ketchup Song [klick] und Dragostea din tei [klick]. Zu diesen beiden Hits konntest du natürlich auch die Tänze, wie soll es auch anders sein. Mit einer bestimmten Band musstest du sogar durch den Monsun. Dass fast jeder dieses Lied lautstark mitsingen konnte, traute sich vor versammelter Clique aber keiner zugeben. Na, klingelts? Nachricht an dich: du hörst diese besagten Lieder später sehr selten. Aber wenn… dann rastest du komplett aus und schickst sofort allen deinen Freunden den Link zum Video und erinnerst dich gemeinsam mit ihnen an die „Kindheit“.


#9 Bleiben wir gleich beim Singen. Mit der Gesangskarriere ist es leider nichts geworden, da hättest du ein bisschen öfter SingStar spielen müssen. Einzige bleibende Wirkung: du kannst noch heute die Songtexte von allen möglichen SingStar-Liedern, wie zum Beispiel Uptown Girl, Cotton Eye Joe und Wherever You Will Go, auswendig. Vokabeln konntest du dir aber nie merken. Kluges Mädchen, wirklich ganz ganz klug.


#10 Auch mit der Richter-Karriere ist es nichts geworden. Leider hast du heute keinen so lustigen Arbeitstag wie Barbara Salesch und Alexander Hold. Mit Lenßen & Partner, Niedrig und Kuhnt und K11 hörst du übrigens auch bald auf, diese Serien wurden bereits eingestellt.


#11 Du wärst kein Kind aus den 2000ern gewesen, wenn du nicht auch total hin und weg von Knut, dem Eisbärbaby, gewesen wärst. Wie viele deiner Begeisterungen, hielt auch diese nur circa 2 Wochen lang. Traurige Feststellung: Knut ist bereits im Jahr 2011 gestorben.


#12 Hast du schon mal an deine Hunde bei Nintendogs gedacht? Die sind wahrscheinlich auch schon längst verhungert. Rabenmutter.


#13 Man glaubt es kaum: seit heuer werden wieder Diddl-Sachen hergestellt und verkauft. Aber du brauchst dir zum Glück ja nichts mehr kaufen, denn in deinen zwei monströs-dicken Diddlmappen hast du nämlich schon alles gesammelt, das es gegeben hat und gibt. Diese Mappen hast du übrigens noch und bist immer noch ein klein wenig stolz auf deine enorme Sammlung. Sogar alle Blätter mit gewelltem Rand und Geruch hast du. Ha!


Natürlich habe ich dir jetzt nur alle lustigen Erinnerungen aufgezählt. Für dich zählte damals nicht, wer mehr Likes auf Facebook-Bilder hat, wem mehr Menschen auf Instagram folgen oder ob deine Wimperntusche eh nicht verschmiert ist. Was ist Wimperntusche? Wer kann höher auf Bäume klettern? Wer kann den Ball weiter schießen? Wie erkläre ich Mama und Papa das nasse Gewand, nachdem das „Über-den-Bach-Springen“ doch unabsichtlich zu einem „In-den-Bach-Fallen“ wurde? Das waren Fragen, die du dir gestellt hast. Es ärgert und stört dich außerdem auch 2017 noch, dass du Hula Hoop Reifen nicht mehr oben halten kannst, du hättest nicht damit aufhören sollen. Den Gedankengang „Ich kann eh alles Essen, ich nehme nicht zu“ hättest du lieber auch mal besser durchdenken und deine Augenbrauen lieber nicht zupfen sollen. Zusammengefasst warst du aber ein sehr umgänglicher Teenager, der seinen Eltern wesentlich kürzer Sorgen bereitet hat, als dein jüngerer Bruder. 😛

Nachricht an mein jüngeres Ich Nachricht an mein jüngeres Ich

Lustige Fotos hast du im Jahr 2010 schon gemacht. Und damit sogar Wettbewerbe gewonnen. Chapeau! Aber mit deinen Outfits hättest du eher keinen Wettbewerb für dich entscheiden können. Höchstens bei „Wer zieht sich bescheuerter an“, da hättest du bestimmt gewonnen.