Life Update: Juli

Ich weiß wirklich nicht, wieso ich mich jeden Monat wieder so wundere. Mir kommt vor, die Zeit verfliegt einfach immer schneller und schneller! Der Juni ist schon extrem schnell vergangen aber der Juli war noch schneller vorbei. Ich denke mir immer: „Geh, du hast eh noch genug Zeit für das Update.“ Und plötzlich ist der Monat vorbei. Aus. Ende. Finito. Ich fühle mich wie bei 30 über Nacht. So, jetzt aber zum Life Update für den vergangenen Monat Juli.

 
Unterwegs

Anfang Juli hat das Filmfestival am Rathausplatz wieder seine Türen geöffnet. Selbstverständlich war ich auch schon (zwei Mal) dort! Ein Besuch am Filmfestival, das für mich eigentlich nur aus Essen besteht, ist im Sommer ein Muss. Fun Fact: ich habe mir noch nie eine Übertragung auf der riesigen Leinwand angesehen. Nicht eine einzige. Ich komme wirklich nur zum Essen haha. Und ich esse auch immer das gleiche. Teppanyaki mit Lachs von Do & Co und Nussnudeln von Nigls Gastwirtschaft. Man findet dort aber natürlich auch viele andere Köstlichkeiten. Unter anderem kann man australisch, indisch, vietnamesisch, mexikanisch, griechisch und japanisch essen. Wiener Schnitzel, Kärtner Kasnockerl, Burger und Steaks findet man aber auch – of course! Jeder Stand bietet seine eigenen Getränke-Spezialitäten an. Beispiele: Himbeer-Uhudler Spritzer, Limettenlimonade, Mangobowle. Hier erfahrt ihr mehr über das Filmfestival.

Einer meiner Lieblings Hotspots in Wien: die Strandbar Herrmann! Bzw. eigentlich der Donaukanal überhaupt. Ich bevorzuge es, bis zur U-Bahn Station Schottenring zu fahren und dann am Donaukanal entlang runter bis zur Strandbar Herrmann zu gehen. Man geht ca. eine viertel Stunde und ich habe so schon einige coole Lokale entdeckt, die ich auch noch diesen Sommer besuchen möchte, wie zum Beispiel die Adria Wien und Figar macht Urlaub. Am Donaukanal findet man außerdem tolle Graffitis. Meine aktuellen Places To Be sind der Tel Aviv Beach und die Strandbar Herrmann, wobei die Strandbar sogar noch ein bisschen weiter vorne liegt, da ich dort mehr Urlaubsfeeling habe hehe. Und außerdem gibt’s in der Strandbar Herrmann Schilerol!

Bleiben wir gleich bei Schilerol. Dieses neue In-Getränk habe ich im Juli zum ersten Mal, gemeinsam mit meiner Freundin Anja, beim Garten-Grillfest eines Gasthauses in meinem Heimatort getrunken. Wir haben dort sehr gut gegessen, viel getratscht und einen lauen Sommerabend genossen.


Neues Lokal entdeckt

Während ich auf mein Autoservice warten musste, habe ich im Juli ein tolles neues Lokal in Hainfeld entdeckt. Ich weiß eigentlich nicht, ob das Café wirklich neu ist, aber ich habe es zumindest das erste Mal gesehen. Bei uns in der Umgebung gibt es fast nirgends Cafés, die instagram-friendly sind. Das Rösthaus hat das aber geändert! Erinnert mich mit seinem Flair echt an einige bekannte Wiener Szenelokale. Eisgreissler Eis, Virgin Mojitos, eine große Auswahl an Kaffees, selbstgemachte Eistees, köstliche Snacks und viel mehr. Well done, Rösthaus, well done!


Unterwegs 2.0

Weil ich diesen Monat wirklich oft unterwegs war, hab ich mir gedacht, ich teile den Punkt einfach auf. Mein neu entdecktes Lokal hat mir so gut gefallen, dass ich im Juli gleich nochmal einen Tratsch-Nachmittag dort verbracht habe. Diesen Monat hatte ich außerdem drei Foto-Dates. Mein erstes Schwangerschafts-Fotoshooting [hier lang], ein Pärchen-Fotoshooting mit Stefanie und Lukas (Fotos folgen bald) und ein Shooting in Wien gemeinsam mit Lisa von lisaswonderland.at. Diese Fotos werde ich auch bald veröffentlichen und ich finde, es sind wirklich tolle Aufnahmen entstanden!

Ende Juli fand in Baden ein Streetfood Festival statt, das ich ganz spontan mit meiner Freundin Anja besucht habe. Das Essen hat zwar sehr gut geschmeckt, die Food-Stände hätten meinetwegen aber ruhig ein wenig besser organisiert sein können. Außerdem finde ich es bei den Badener Events immer etwas verwirrend, dass sich alles über die ganze Innenstadt erstreckt. Wir waren nur am Theater- und am Hauptplatz unterwegs, die Food Trucks am Josefsplatz, die für mich eigentlich die „richtigen“ Streetfood-Stände gewesen wären, haben wir erst beim Heimgehen gesehen. Also mein Tipp: Beschilderung schadet nicht. Nichtsdestotrotz haben wir einen gemütlichen Abend in Baden verbracht und diesen in einem Strandkorb mit kühlen Getränken ausklingen lassen.

You can’t stop the waves but you can learn to surf

Meine liebste Entdeckung des Monats: die Surfing City Süd! Ich hab zwar schon länger gewusst, dass die Citywave dieses Jahr vor dem Multiplex stattfindet, ich hab mir aber nicht gedacht, dass es SO cool ist. Umso positiver war die Überraschung! Ich war zwar nicht surfen – aber ich war zuschauen haha. Und das Zuschauen hat mir sehr gut gefallen! Auf der citywave ist Urlaubsfeeling garantiert. Kühle Getränke – der Minzspritzer ist super, gemütliche Liegestühle, Palettenmöbel und Palmen: mir gefällt’s! Werde ich diesen Sommer bestimmt noch öfter besuchen.


Wieso bin ich so dumm?

Diese Überschrift habe ich zwar schon im letzten Life Update benutzt, ich muss sie aber schon wieder verwenden. Weil ich einfach wirklich wirklich wirklich dumm bin. Anfang Juli, genau genommen am 07. Juli, kam ich plötzlich auf die glorreiche Idee, von meinem iPhone auf ein Android Smartphone umzusteigen. Ich habe das neue Huawei P10 wirklich gelobt und für die tolle Kamera und alles bewundert. ABER ich würde ja nicht fragen, wieso ich so dumm bin, wenn ich nicht auch folgendes gemacht hätte:

5 Tage (!!!) später habe ich mein Huawei zurückgegeben und mir ein iPhone geholt. Zum Glück war der Mediamarkt Mitarbeiter sehr nett und verständnisvoll und hat das Handy zurückgenommen. Natürlich hatte es nach 5 Tagen (!!!) keine Gebrauchsspuren und ich hab es auch komplett auf Werkszustand zurückgesetzt, aber trotzdem hätten sie es nicht nehmen müssen. Doch damit nicht genug… ich war nicht zum ersten Mal so saudumm. Vor einigen Jahren habe ich den gleichen Fehler gemacht und mir ein Samsung gekauft und ein paar Monate später wieder verkauft und mir geschworen, dass ich nur mehr iPhones kaufen werde. Das habe ich mir jetzt wieder geschworen und das nächste Mal, sollte ich nur irgendwie im Entferntesten daran denken, ein Android Handy zu kaufen, werde ich diesen Beitrag lesen und dann doch beim iPhone bleiben. Bin jetzt übrigens iPhone 7 Besitzerin und werde es auch noch sehr lange bleiben. HOFFENTLICH!!!!!!

Und noch ein bisschen mehr Dummheit

Ich lasse meine Balkonpflanzen in regelmäßigen Abständen vertrocknen, um sie dann kurz vorm Ableben, wieder zum Leben zu erwecken. Ich mache so quasi in irgendeiner abgedrehten Form Waterboarding mit Pflanzen. Vor allem meine Tomaten sind wirklich schon oft kurz vorm Eingehen gewesen. Bis jetzt konnte ich sie aber zum Glück immer wieder retten. Ich muss mir entweder angewöhnen, öfter zu gießen oder darf mir einfach keine Pflanzen mehr auf meinen Balkon stellen haha. Mama sorry an dieser Stelle, du weißt, wie faul ich bin.

Ist es normal, sich im Sommer Pullover zu kaufen? Die Frage stelle ich jetzt mal so in den Raum. Über die Antwort lässt sich streiten hehe. Ich habe mir im Juli jedenfalls 3 Pullover gekauft. Unter anderem meinen aktuellen Lieblingspullover! Mein Kleiderkasten besteht zwar schon zu 40 % aus gestreiften Oberteilen, trotzdem sind diesen Monat zwei neue dazugekommen. Egal was es ist, macht Streifen drauf und ich werde es kaufen. Nachdem ich mir meinen Lieblingspullover gekaufte habe, hat es beim Verlassen der SCS so unglaublich geschüttet. Ich habe immer einen Schirm in meiner Tasche, nur genau an diesem Tag hab ich ihn rausgenommen, weil ich ihn eigentlich noch nie gebraucht habe. Klug, Nathalie. Wirklich klug. Der Schirm ist jetzt übrigens wieder in meine Tasche gewandert.


Entertainment

Lebensweisheiten, Leitner, 2017: man ist nie zu alt für einen Disneyfilm! Manchmal muss einfach ein Disneyabend her. Egal ob Frozen, König der Löwen, High School Musical, Cindarella, Bärenbrüder, Cars, Narnia, Findet Nemo, Zoomania, Tarzan oder Vaiana. Ich liebe sie alle! Fun Fact: ich habe die Klassiker Die Schöne und das Biest, Hercules, Mulan und Pocahontas noch nie gesehen. Netflix bietet mittlerweile unzählige Disneyfilme an, was ich wirklich praktisch für Filmabende finde. Diesen Monat standen High School Musical, Bärenbrüder und Vaiana auf meiner Liste.

Doch der Klang, er kommt nicht übers Meer, er ist in mir,
leise flüsternd, dann sehr laut rufend:
Du bist immer bei mir, werd‘ dich niemals vergessen.
Was auch geschieht, ich kenn‘ den Weg.
Ich bin Vaaaaaaiaaaaanaaaaa!

Außerdem habe ich mir diesen Monat das Buch „Der letzte macht den Mund zu“ von Michael Buchinger gekauft. Jeden Monat warte ich voller Vorfreude auf seine aktuelle Hassliste und selten muss ich bei YouTube Videos so sehr schmunzeln, wie bei den Videos von Michi Buchinger. Sarkasmus, Sarkasmus und noch mehr Sarkasmus! Wer mich kennt, der weiß, dass ich Sarkasmus fließend spreche. Es führte für mich also kein Weg vorbei an seinem Buch. Hat mir sehr gut gefallen!

I was lightning before the thunder

Diesen Monat habe ich einige Lieder immer und immer und immer und immer wieder gehört. Gib mir ein Lied, das mir gefällt und ich werde es 481.732 Mal hören, sodass ich es irgendwann nicht mehr mag. Mal sehen, ob sich meine drei aktuellen Dauer-Hör-Lieder noch lange halten werden. Wie man vielleicht erkennt, ist mein Musikgeschmack sehr durchwachsen haha.


Was mir diesen Monat so wurscht war

Noch kurz ein Fakt, der mir nicht ganz wurscht war, der aber auch das gleiche Thema betrifft: got a secret, can you keep it? Ich bin im Juli mit der -A-llerletzten Staffel Pretty Little Liars fertig geworden. Diese Serie habe ich noch während meiner Schulzeit begonnen und ich hätte nie gedacht, dass ich jemals erfahre, wer -A ist. Jetzt zum Thema, das mir wurscht war: am 17. Juli ist die siebte Staffel Game of Thrones auf Sky rausgekommen und selten hat mich diesen Monat etwas so kalt gelassen, wie dieses Ereignis. Egal ob auf Facebook, Instagram, Snapchat oder WhatsApp – es hat gefühlt JEDER Game of Thrones geschaut. Ich nicht, ich werde mit der Serie einfach nicht warm. Vielleicht weil ja der Winter naht…


Was mir diesen Monat so gar nicht wurscht war

Ich bin auf einem Aufsteller! Wie cool ist das eigentlich? Richtiges #lifegoal, wie ich immer gerne sage haha. Der neue Ibex g’spritzt Aufsteller ziert ab sofort, unter anderem, auch meinen Küchentisch und ich bin jedes Mal ganz stolz, wenn ich ihn mir anschaue. Ich weiß, ich bin ein kleines (eher großes) Opfer, aber man lasse mir diese Freude. Nach RTL kommt außerdem der Durchbruch, ich habe es ja gewusst! Im Juli habe ich mein allererstes Autogramm geschrieben. So ganz nach dem Motto:

Work so hard that one day your signature will be called an autograph.

Nein, natürlich ist dieses „Autogramm“ nur aus einer Spaßsituation entstanden aber lustig find ich es trotzdem! 😛


Und im August?

Schau ma mal, dann seh ma scho! Geplant habe ich noch nichts, aber ich bin mir sicher, dass ich wieder viel unterwegs sein werde. Im August habe ich noch eine Woche Urlaub, hoffentlich bei Schönwetter, und dann ist auch schon wieder September und da geht es für mich ein paar Tage nach Hamburg. Ich wünsche euch allen einen guten Start in den neuen Sommer-Monat!

 

Bilderquelle Titelbild Citywave: © Citywave/Stefan Knittel