Mit diesem Post geht die Herbst-Rezepte-Reihe weiter. Heute habe ich das Rezept für einen Kürbisstrudel für euch. Wie ihr in meinem ersten und zweiten Rezepte-Post sehen könnt, ist Kürbis sehr vielseitig verwendbar und schmeckt einfach köstlich. Zum Strudel serviere ich einen Kräuter-Dip, der passt ideal dazu. Ihr braucht:

für den Strudel:
  • 2 Packungen fertigen Blätterteig
  • 1 Kürbis nach Wahl (ich verwende Hokkaido)
  • 1 Packung Feta
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Kürbiskerne
  • 2 Eidotter
für den Dip:
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zitronensaft
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • frischen Schnittlauch
  • frische Petersilie (natürlich beide Kräuter auch tiefgekühlt möglich)

Den Blätterteig circa 10 Minuten vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen. Den Hokkaido-Kürbis schälen oder nur waschen, die Schale kann man verzehren, halbieren und die Kerne sowie loses Fruchtfleisch entfernen und in dünne Scheiben schneiden oder mit Hilfe einer Küchenmaschine oder einer Reibe grob raspeln. Den zerkleinerten Kürbis in ein Küchentuch geben und die überschüssige Flüssigkeit ausdrücken. Das Backrohr auf 220° vorheizen. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Stücke schneiden, anschließend in Öl anrösten. Den Kürbis dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, mit einem Glas Gemüsebrühe ablöschen und 5 Minuten weich kochen lassen.

In der Zwischenzeit Kürbiskerne mit einem großen Messer hacken. Die Fülle nach dem Kochen etwas abkühlen lassen und dann die zwei Eidotter und Kürbiskerne unterrühren. (Abkühlen lassen da sonst das Ei zu stocken beginnt) Den Blätterteig auf mit Backpapier belegtes Backblech legen und die Kürbisfülle mittig auf dem Teig verteilen. Den Fetakäse darüber bröseln. Den Teigrand mit dem verquirltem Eidotter bestreichen und die Teigenden 2 cm überlappend übereinander legen, sodass sich der Schluss verklebt. Zuletzt den Strudel nochmals mit verquirltem Ei bestreichen und im Backrohr circa 35 Minuten goldgelb backen. Für den Dip einen Becher Sauerrahm und Crème fraîche in einer Schüssel verrühren. Knoblauch und die frischen Kräuter fein hacken und dazu geben. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Nach dem Backen den Strudel kurz etwas abkühlen lassen und anschließend auf einem Teller gemeinsam mit dem Kräuter-Dip anrichten.

Lasst es auch schmecken!