Ich muss zugeben, ich verbringe sehr viel Zeit auf meinem Handy. Aus einem ziemlich einfachen Grund: ich bekomme alle meine E-Mails auf mein iPhone weitergeleitet, bleibe mit Freunden und Familie in Kontakt, checke soziale Netzwerke, mache Fotos, benutze den Kalender, Taschenrechner, und und und … ach ja, und telefonieren kann das Ding ja auch noch!

Tollpatschig wie ich bin, ist es mir nicht erst einmal passiert, dass sich mein iPhone von meiner Hand verabschiedet hat und sich auf den Weg Richtung Boden gemacht hat. Wer kennt es nicht: ein kurzer Moment des Bangens: BITTE SAG, DASS NICHTS ZERBROCHEN IST! Bisher hatte ich Gott sei Dank immer Glück und mein iPhone hat noch keine Kratzer abbekommen. Natürlich schütze ich mein Smartphone mit einer Silikonhülle und einer Schutzfolie (reich ist ja bekanntlich nicht der, der ein iPhone hat, sondern der, der es ohne Hülle benutzt), aber dennoch kann es passieren, dass das Smartphone so blöd am Boden aufkommt, dass es trotz Schutz eine Delle oder Kratzer abbekommt. Die Lösung: HAPPY STRAPPY! Happy Strappy ist ein Fingerhalter für Smartphones, der einfach auf der Rückseite des Telefons angebracht wird und dann dort, durch das Platzieren von zwei oder drei Fingern im Halter, das Handy vorm Hinunterfallen abhält.

  • ultra flach
  • extrem schnell angebracht
  • megafester Halt
  • rückstandslos wieder ablösbar

Happy Strappy ist ein Fingerhalter für dein Smartphone, mit dem dein Handy endlich bequem und sicher in der Hand liegt.


Mein Fazit

Ich benutze den Strappy jetzt schon seit einigen Monaten und es erleichtert mir die Handynutzung in meinem Alltag so sehr, dass ich es definitiv nicht mehr weggeben will. Angebracht habe ich es auf meiner Silikonhülle. Man kann es also direkt aufs Handy oder auf Hüllen befestigen – aber Achtung, auf ganz weichen Silikonhüllen, Apple Lederhüllen, Glitzerfolien oder Glasoberflächen hält der Strappy leider nicht. Anhand einiger Beispiele aus meinem Alltag möchte ich euch nun beschreiben, inwiefern mir der Strappy diesen erleichtert.

#1 Handy im Gesicht

Ich liege am Abend schon schlafbereit im Bett, scrolle noch durch den Instagramfeed und beantworte sämtliche Whatsapp-Nachrichten und plötzlich passiert es… das Handy fliegt mir einfach mitten ins Gesicht. Ich kann mir ja echt nicht erklären, wie es dazu kommt, aber mir passiert das wirklich oft und ich weiß, dass es euch auch bestimmt schon passiert ist! Mit meinem Strappy passiert mir das jetzt nicht mehr, ich kann mein Gesicht also vor möglichen Nasenfrakturen schützen.


#2 Schnell ein Selfie machen

Ja, auch diese Situation hat sich für mich erschwert, seitdem ich von meinem iPhone 5s zum 6s gewechselt habe. Warum? Das Handy ist einfach zu groß für meine Hände (auch wenn es auf unterem Foto definitiv nicht so aussieht – so riesig sind meine Hände eigentlich nicht). Unscharfe und verwackelte Bilder blieben mir nicht erspart. Irgendwann hab ich dann (zum Beispiel beim Fortgehen) ganz aufgehört, mein Handy für Fotos zu benutzen, da ich immer befürchtete, dass das iPhone runterfliegt. Äh hallo, dann nimm doch einen Selfiestick? – Äh nein? Bevor ich einen Selfiestick in der Öffentlichkeit benutze, lasse ich das mit den Fotos lieber auch gleich bleiben. Mit dem Strappy habe ich das Handy beim Benutzen der Frontkamera nun fest in der Hand und es kann mir einfach nicht mehr runterfliegen. Außerdem bietet es mit Stabilität und die Fotos werden wieder schärfer!

Tipp zwischendurch: Leider hält das Strappy am iPhone 7 nicht. Das liegt daran, dass das Gehäuse des iPhone 7 aus einem besonderen Glas- Aluminium-Gemisch besteht, auf dem der Klebestreifen leider nicht haftet. Das bedeutet aber nicht, dass du mit einem iPhone 7 keinen Strappy nutzen kannst. Einfach Schutzhülle aufs Handy (z. Bsp. aus TPU) und den Strappy dann darauf befestigen.


#3 Hände frei beim Joggen

Ja, man kann es kaum glauben, aber es kommt tatsächlich manchmal vor: ich gehe Joggen. Gerne benutze ich dann Apps, die meinen Lauffortschritt tracken. Diesen Fortschritt möchte ich dann immer gerne vor Augen haben. Handyhalterungen für den Oberarm finde ich persönlich unpraktisch, wenn schon eine Handyhalterung beim Laufen, dann direkt am Finger und in meinem Sichtfeld. Durch den Straffen Gummi hält das Handy schon perfekt, mit nur zwei Fingern in der Halterung. Ein zusätzliches „festhalten“ ist nicht notwendig, das Handy klebt quasi an der Hand und man kann mit „freien“ Händen laufen.

Ich benutze mein Happy Strappy jetzt seit einer Woche und möchte es nicht mehr missen. Ich bin ein sehr chaotischer Mensch und habe oft zu viele Sachen in der Hand und natürlich fliegt mein Smartphone dann oft durch die Gegend. Mit Happy Strappy bleibt es in meiner Hand und ich kann zusätzlich (noch mehr) andere Dinge tragen. Ein wirklich tolles Produkt, das die Handhabung großer Handys erleichtert. – Anna, stolze Happy Strappy Besitzerin


Natürlich kann man den Strappy auch auf E-Readern und Tablets befestigen. Erhältlich ist das Strappy in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Silber. Ich habe mich für die schwarze Variante entschieden. Warum? Ich denke, man sieht darauf den Schmutz am wenigsten. Der Gummi ist übrigens immer schwarz, lediglich das Plastikstück, an dem der Gummi befestigt ist, hat dann eine andere Farbe. Wie schon gesagt, ich bin wirklich total begeistert und möchte mein Strappy nicht mehr missen. Klar ist es anfangs ein wenig ungewohnt, doch sobald man sich daran gewöhnt hat, kann man es sich einfach nicht mehr ohne vorstellen! Los, bestellt euch gleich euer Strappy: www.gethappystrappy.com

 

Happy Strappy

*Werbung, in freundlicher Zusammenarbeit mit Happy Strappy