Straight-Blog

Genug Trinken im Sommer || Tipps

11. Juli 2017

Info vorab: bitte haltet mich nicht für sehr dumm. Den Beitrag habe ich bereits letzte Woche bei gefühlten 40 Grad verfasst, aber erst für diese Woche eingeplant. Also tun wir einfach so, als wäre es heute total sonnig und heiß! Sommer, Sonne, Sonnenschein! Immer wieder hört man: „Mindestens 1,5 Liter soll man pro Tag trinken.“ Wie aber jeder weiß, steigt unser Flüssigkeitsbedarf bei Hitze. Das heißt, wenn es draußen heiß ist, spielt das Trinken eine noch größere Rolle. Warum? Das effektivste Kühlungsmittel, das unserem Körper zur Verfügung steht, ist das Schwitzen. Durch das Verdunsten von Schweiß auf der Haut entsteht ein Kühlungseffekt, der das Überhitzen des Körpers verhindert. Den Wasserverlust des Schwitzens müssen wir wieder ausgleichen, deshalb steigt unser Flüssigkeitsbedarf bei Hitze um das Drei- bis Vierfache. (übrigens: ich hätte mir nie gedacht, dass ich auf meinem Blog jemals über das Thema Schwitzen schreibe)

Nothing says DRINK MORE than 35 degrees.

Durstlöscher, die im Sommer immer in greifbarer Nähe sein sollten, sind Leitungs- oder Mineralwasser sowie ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. Hingegen sind Koffein- und alkoholhaltige Getränke ungeeignet, da sie den Kreislauf anregen und dadurch das Schwitzen zusätzlich fördern. Auch zuckerhaltige Getränke sind als Durstlöscher ungeeignet.

Ungesüßte Kräutertees also?

Na, woran denke ich da gleich? Alle, die mich kennen, wissen schon, worauf ich hinaus will. Ich denke natürlich an Ibex. Komplett ungesüßt, ohne Farb- und Konservierungsstoffe und ohne Kalorien also der perfekte Durstlöscher. Ibex g‘spritzt mit prickelndem Sodawasser, Eiswürfel und einer Zitronenscheibe ist ganz klar mein go-to Getränk im Sommer.


Tipps – genug Trinken:
  • Nicht erst dann trinken, wenn man Durst hat! Denn dann ist es quasi schon zu spät. Durst ist nämlich ein Zeichen dafür, dass man bereits ein Flüssigkeitsdefizit hat. Dieses Defizit macht sich auch schnell bemerkbar. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Unkonzentriertheit und Schwindel können die Folgen sein.
  • Trinkfaule können mit wasserreichen Lebensmitteln wie Tomaten, Gurken und Melonen ihren Flüssigkeitshaushalt auffüllen. Auch Zucchini, Spinat und Grapefruits sind sehr wasserreich.
  • Beim Trinken steht die Flüssigkeitszufuhr im Vordergrund, nicht die Kalorienzufuhr. Leider nehmen wir beim Trinken viel zu oft unnötige Kalorien zu uns. Smoothies, Limonaden und Fruchtsäfte erweisen sich oft als reine Kalorienbomben.
  • Dir ist Wasser zu langweilig? Dann ist Tee die perfekte Alternative. Kräutertees eignen sich sehr gut als Kaltgetränk. Erfrischend und außerdem kalorienfrei! Aber Achtung: Eistee nicht gleich Eistee! Natürlich sind „Standard“ gekaufte Teegetränke, die meistens (immer?) zu viel Zucker und Geschmackszusätze beinhalten, nicht mit natürlichen Teeaufgussgetränken vergleichbar.

Durstlöscher & Mineralstofflieferant

Wenn es draußen schön ist, dann betreibt man gerne Sport im Freien. Bei heißen Temperaturen schwitzt man dabei natürlich. Es ist also nicht nur sehr wichtig, den erhöhten Flüssigkeitsbedarf abzudecken. Auch der Elektrolyten- und Mineralstoffverlust, der durchs Schwitzen entsteht, muss wieder ausgeglichen werden. Nur dann können wir unsere Leistungsfähigkeit aufrecht erhalten! Normales Leitungswasser kann Mineralstoffe wie Kalium, Natrium, Magnesium und Zink nicht in ausreichenden Mengen liefern und isotonische Sportgetränke enthalten zu viele künstliche Zusatzstoffe. Die Lösung? Rooibostee. Hoher Mineralstoffgehalt macht Rooibostee zum idealen Sportgetränk, ganz ohne Kalorien und Chemie. Ratet mal, was Ibex Endurance enthält?

Bitte nicht nachmachen

Ich muss zugeben, ich vergesse leider selbst auch oft aufs Trinken. Muss aber auch gleich dazu sagen, dass ich mich in dieser Angelegenheit grundsätzlich schon sehr verbessert habe. Da ich von Haus aus ein Mensch bin, der sehr anfällig auf Kopfschmerzen ist, merke ich ein Flüssigkeitsdefizit sofort. Sehr schlau habe ich mich zum Beispiel vor zwei Wochen angestellt. Ich bin bei 34 Grad (gefühlt 44 Grad) auf der Sonnenliege am Balkon eingeschlafen und erst iiirgendwann wieder aufgewacht. Wenigstens war mein Kopf bedeckt, bzw. im Schatten. Fehler 1: ich bin danach viel zu schnell aufgestanden. Fehler 2: ich habe logischerweise während dem Schlafen nichts getrunken. Folge 1: mir wurde sofort schwarz vor Augen und außerdem total schlecht. Folge 2: nachdem ich zurück in die relativ „kühle“ Wohnung getaumelt bin und ich mich (wegen Folge 1) sofort auf den Boden setzen musste, ist mir das Wasser nur so runtergeronnen. Noch nie in meinem ganzen Leben hatte ich so einen Schweißausbruch. Das ist eindeutig too much information, ich weiß, aber da sieht man wie sich Flüssigkeitsmangel bei den Temperaturen auswirkt. Dieser Flüssigkeitsmangel und wahrscheinlich auch Sonnenstich haben sich über den ganzen restlichen Tag bemerkbar gemacht, mir ist es wirklich dreckig gegangen. So ein Fehler passiert mir bestimmt nicht wieder.

Schreibt da einen Monolog zum Thema Trinken und dann passiert ihr so etwas.

Ja, mit dem Schreiben dieses Beitrags habe ich mich nochmals an der eigenen Nase genommen. Und nur zur Info: das ist vermutlich der erste und letzte Beitrag, in dem ich die Worte schwitzen, Schweiß und Schweißausbruch verwende. Das Thema finde ich jetzt nicht so prickelnd. Umso prickelnder finde ich aber mein Ibex g’spritzt, mit dem ich mich jetzt auf den Balkon setzen werde. Und an euch: holt euch am besten auch gleich was zu trinken!

Ibex Sommergetränk

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib mir einen Kommentar

*