Vor einigen Monaten habe ich mir diese Seite erstellt – einfach nur, um zu sehen wie das alles funktioniert und um meine erlernten HTML-Kenntnisse aus Schulzeiten wieder ein wenig aufzufrischen. Schnell ist mir aufgefallen, dass mir in meinem Alltag das Kreative fehlt. Ich habe mir oft Gedanken gemacht, wie ich meinen Alltag kreativer gestalten kann. Ich war, soweit ich zurück denken kann, immer ein sehr kreativer Mensch, der gerne gezeichnet und fotografiert hat. Das Zeichnen hat sich nach der Hauptschulzeit schnell aufgehört, da in der Handelsakademie Kreativität schon im ersten Jahr begraben wird. Die einzigen Ausnahmen waren da der Unterricht mit Photoshop und das Erlernen von HTML und CSS-Grundkenntnissen. Für die Nicht-IT-Personen: HTML (Hypertext Markup Language) ist eine Auszeichnungssprache für Websites. Das Grundgerüst einer Website wird mit HTML beschrieben und dann von einem Browser, wie Firefox oder Google Chrome interpretiert und angezeigt.

Ich und meine Erklärungen

Ok, diese Erklärung ist noch immer ziemlich nichts-sagend. Also nochmal in halbwegs Einfach: In einer sogenannten HTML-Datei schreibt der Ersteller einer Website. In dieser Datei kann eine Website mit Hilfe von unzähligen Befehlen und Kommandos strukturiert und formatiert werden. Auch Bilder, Texte, Links und und und können über HTML eingefügt werden. Internetbrowser lesen die erstellte HTML-Datei in Bruchteilen von Sekunden und zeigen die Datei anschließend grafisch an. In der Regel werden Websites aber nicht mehr selber geschrieben, man verwendet sogenannte Content Management Systeme wie zum Beispiel WordPress oder Typo3. Im Erklären bin ich wirklich sehr schlecht, ich glaube ich gebe auf. Wer mehr wissen möchte, der schaut am besten bei Alex von Meine kleine Homepage vorbei! Hier geht’s zu seinen YouTube-Videos. Hier auf meiner Seite habe ich die gesamte Oberfläche meiner Vorlage nach meinen Wünschen angepasst und bin noch immer ständig am verbessern der Darstellung.

Gedanken im Februar


Was ich daran mag

Was ich aber neben der technischen „Kreativität“ am meisten mag, ist eindeutig das Fotografieren. Ich habe meine Kamera so gut wie immer mit dabei und das ist auch gut so, denn sie war in meinen Augen auch sehr teuer. Ich verwende die Canon EOS 70D mit dem Ef 50 1.8 STM Objektiv. Das Objektiv ist der günstige Bruder des 1.4 Objektivs und war das zusätzliche Geld (neben der Kamera) wirklich wert. Das Standardobjektiv, das beim Kauf dabei war, verwende ich gar nicht, denn die Qualität der Fotos kann man einfach nicht vergleichen. Am liebsten fotografiere ich Freunde, Bekannte und Familie. Menschen – einfach so wie sie sind. Danach bearbeite ich meine Bilder mit Adobe Lightroom.

Ich war ein absoluter Anfänger und habe mir alles selbst gelernt, sei es durch Video-Tutorials oder durch Tipps auf Blogs und in Foren. Und natürlich lernt man auch bei jedem Shooting dazu! Auch bei der Bilderbearbeitung lerne ich mir alles selber, probiere aus, versage kläglich, probiere wieder, versage womöglich nochmal aber irgendwann gelingt es dann einfach! Mit diesem Blog vereine ich außerdem zwei meiner größten Leidenschaften, das Kochen und das Fotografieren, miteinander. Die Rezept-Beiträge dominieren hier immer mehr aber ich möchte in Zukunft auch viel mehr Shootings machen und ausgewählte Fotos dann hier veröffentlichen. Der Frühling kommt bald und mit der warmen Jahreszeit dann auch neue Fotoshootings.

Psssst: wahrscheinlich habe ich bald mein erstes Baby-Fotoshooting! Außerdem habe ich mir mit meinem Blog auch die Möglichkeit geschaffen, Firmen hinter denen ich zu 100 % stehe, vorzustellen und meine Leser auf diese aufmerksam zu machen. Unter der Kategorie Lifestyle-Local Business ihr alle Beiträge dazu.

Gedanken im Februar


Do what you love

Ich denke, jeder sollte einfach machen was einem Spaß macht – und mir macht genau das hier Spaß. Anbei noch einige Fotos vom heutigen Sonntag, die mein Freund von mir gemacht hat. Danke für deine (extreme) Geduld und deine Hilfe beim Fotografieren. Ein Stativ ist zwar schön und gut, aber du machst die Fotos einfach schöner. In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Wochenbeginn.

„This is your life. Do what you want and do it often. If you don’t like something, change it, if you don’t like your job, quit, if you don’t have enough time, stop watching TV. Stop over-analysing, life is simple. All emotions are beautiful. When you eat, appreciate every last bite. Open your heart, mind and arms to new things and people, we are united in our differences. Ask the next person you see what their passion is and share your inspiring dream with them. Travel often, getting lost will help you find yourself. Some opportunities only come once, seize them. Life is about the people you meet and the things you create with them, so go out and start creating. Life is short, live your dream and wear your passion.“