Essen & Trinken

Rezept: fruchtiger Kürbissalat mit Linsen

7. September 2017

Zeit für ein neues Kürbis-Rezept, diesmal mit fruchtigem Kick und Linsen! Früher galten Linsen oft als Arme-Leute-Essen, da sie lange haltbar, sehr sättigend und preiswert sind. Doch die Zeiten, in denen Linsen auf diese Vorzüge beschränkt wurden, sind längst vorbei. Sie sind außerordentlich nahrhaft und gesund und gewinnen dadurch immer mehr an Beliebtheit. Außerdem verfügen sie über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffanteil und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index, das bedeutet, dass sie den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen und daher auch nur eine geringe Insulinausschüttung bewirken. Die Ballaststoffe sorgen für eine lang anhaltende Sättigung, eine gute Verdauung und sie unterstützen das Immunsystem, indem sie Giftstoffe aus dem Darm aufnehmen und ausscheiden. Für dieses Rezept verwenden wir schwarze Belugalinsen. Belugalinsen gehören zu den Linsensorten, die ohne vorheriges Einweichen gekocht werden können. Ihre Garzeit beträgt etwa 20-25 Minuten.

Du brauchst:
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Belugalinsen
  • 400 g Hokkaido Kürbis
  • 1 Mango
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 4 EL weißer Balsamicoessig
  • Kräuter und Sprossen nach Wahl (Kresse, Zitronenthymian,…)

Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen und die Linsen darin ca. 25 Minuten garen, bis sie weich sind, aber noch etwas Biss haben. Den Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Kürbisfruchtfleisch in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl ca. 8 Minuten unter gelegentlichem Umrühren anbraten und dabei mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Linsen und den Kürbis danach abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Mango schälen. Das Fruchtfleisch vom Kern entfernen und würfeln. Die Belugalinsen, den Kürbis und die Mangowürfel mit Essig und etwas Olivenöl vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Zitronenthymian garnieren. Schon kann gegessen werden!

Achtung:

Für Gichtpatienten sind Linsen nicht empfehlenswert. Da bei einer Gichterkrankung ein hoher Harnsäurespiegel vorliegt, sollte der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Puringehalt eingeschränkt werden. Linsen sind reich an Purinen, die im Körper zu Harnsäure umgewandelt werden. Damit steigt der Harnsäurespiegel und die Gefahr einen Gichtanfall zu entwickeln, nimmt zu.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib mir einen Kommentar

*