Heute setze ich meine „Mach es doch einfach selber“-Reihe mit einem, wie ich finde, sehr einfachen Rezept fort. Erst vergangenes Jahr bin ich auf den Geschmack des Flammkuchens gekommen und bereite ihn seit dem regelmäßig zu. Das Gericht ähnelt von der Form her einer Pizza, auf Tomatensauce wird aber gänzlich verzichtet. Der Original-Belag besteht aus Zwiebeln und Speck, man kann dieses Gericht aber natürlich auch mit anderen Zutaten, die einem schmecken, belegen. Dieses Gericht wurde früher vor dem Brotbacken in den Ofen geschoben, um die erste starke Hitze auszunutzen. Es war außerdem Hilfe, um die Temperatur des Ofens einzuschätzen. Wurde dieses Gericht zu schnell dunkel, musste vor dem Einschieben des Brotes noch gewartet werden, bis der Ofen etwas abgekühlt war. Ich habe mich heute für einen Original Elsässer Flammkuchen und einen Flammkuchen mit Lachs-Belag entschieden.


Für zwei Flammkuchen braucht ihr:
  • 200 g griffiges Mehl
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 EL Öl
  • ½ Becher Creme frâiche
  • 70 g Speckwürfel
  • ½ rote Zwiebel
  • ½ Becker Creme frâiche
  • 75 g Räucherlachs
  • 1 Hand voll Rucola

Das Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Zuerst bereiten wir den Teig zu. Mehl, Wasser, Salz und Öl werden miteinander vermengt und so lange geknetet, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Ich knete meinen Teig mit dem Knethaken in meiner Küchenmaschine. Natürlich könnt ihr auch ein Handrührgerät mit Knethaken verwenden oder ihr knetet den Teig einfach mit den Händen. Der Vorteil: der Teig muss theoretisch nicht rasten und aufgehen, da keine Hefe verwendet wird. Ich habe ihn aber dennoch ca. 10 Minuten ruhen lassen. Tipp: ist der Teig zu flüssig, gebt einfach noch Mehl dazu. Ist der Teig zu fest, einfach noch ein bisschen Öl oder Wasser.

In der Zwischenzeit den Speck in kleine Würfel schneiden und die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden. Den Lachs ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden und den Rucola waschen und abtropfen lassen. Nach dem Ruhen muss der Teig sehr dünn ausgerollt werden. Nun jeweils ½ Becher Creme fraîche auf den zwei Teigböden verteilen. Danach den einen Flammkuchen mit Speck und den Zwiebelringen und den anderen mit Lachs belegen. Alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat abschmecken. Tipp: Rollt den Teig direkt am Backpapier aus, dann kann er euch nicht reißen, wenn ihr ihn aufs Blech legt. Beide Flammkuchen in den Ofen schieben und ca. 15 Minuten backen lassen, bis der Boden schön knusprig ist. Den Rucola erst nach dem Backen auf den Lachs-Flammkuchen geben und schon kann gegessen werden.

FlammkuchenFlammkuchen Flammkuchen