Telefonieren: für viele Menschen eines der normalsten Dinge der Welt. Ganz egal ob privat oder im Berufsalltag. Für die meisten stellt dies absolut keine Herausforderung dar. Für andere wiederum stellt das Telefonieren eine große Hürde dar, denn sie haben Angst davor, mit anderen übers Telefon zu kommunizieren. Hört sich für jemanden, der dieses Problem nicht hat, total bescheuert an, ich weiß. All jene, die dieses Problem jedoch kennen, werden sich bestimmt in den folgenden Zeilen wiedererkennen. Eines sei vorab gesagt: die Angst vorm Telefonieren ist wesentlich weiter verbreitet, als man denkt. In manchen Fällen geht sie sogar soweit, dass von einer Phobie gesprochen wird.

„Kannst du bitte kurz anrufen …“

Ich höre diesen Satz und sofort kippt in meinem Kopf ein Schalter um, ich denke mir insgeheim: „oh nooo, bitte nicht“. Nur nochmal schnell anrufen stellt, wie bereits erwähnt, für die wenigsten eine Hürde dar. Aber es gibt eben auch andere Menschen, für die es eine große Hürde ist. Mir bereitete das Telefonieren lange Zeit Schwierigkeiten. Das war schon immer so, hat sich aber in den vergangenen Jahren zum Glück schon etwas gebessert. Musste ich früher einen Termin beim Arzt ausmachen, habe ich vorher ewig gezögert und dann im Endeffekt meistens sogar meine Mama anrufen lassen. Ich kann nicht genau sagen, worin das Problem und die Angst liegt, ich verstehe mich da selbst nicht. Da mich dieses Problem natürlich gestört hat, habe ich mich schlau gemacht und erfahren, dass die Telefon-Phobie als noch nicht klinisch bewiesene Angststörung zählt. Der Begriff „Phobie“ wird also umgangssprachlich verwendet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Angst vor dem Telefonieren bloß reine Einbildung ist. Es handelt sich einfach um eine Form der Sozialphobie (die ist klinisch bewiesen), bei der Menschen Angst vor dem Kontakt zu anderen Menschen haben. Diese Angst äußert sich bei jedem Betroffenen auf unterschiedliche Art und Weise. Einer meidet Menschenmassen, ein anderer meidet Smalltalk und ein wiederum anderer hat eben Probleme damit, jemanden anzurufen.

Kein generelles Kommunikationsproblem

Ich meide es auch heute noch manchmal, Menschen anzurufen, habe aber überhaupt kein Problem mit genereller Kommunikation. Dies ist nicht nur bei mir, sondern bei den meisten Betroffenen der Fall, was ich sehr interessant finde. Für Menschen, die unter einer Telefon-Angst leiden, ist es in der Regel überhaupt kein Problem, sich face to face oder zum Beispiel per E-Mail mit einer anderen Person zu unterhalten. Ganz im Gegenteil, ich wähle bewusst diese Kommunikationsformen, damit ich dem Telefon aus dem Weg gehen kann. Wieso es also ausgerechnet beim Telefonieren zu Schwierigkeiten kommt, kann nicht verallgemeinert erklärt werden.

Wovor genau habe ich Angst?

Diese Frage habe ich mir schon so oft gestellt. Zu einer Antwort bin ich aber bisher nicht gekommen. Ich weiß es einfach nicht genau, ich vermute aber, dass ich befürchte, mir wesentliche Informationen nicht merken zu können, etwas falsch zu verstehen und zehn Mal nachfragen zu müssen oder mich selbst zu verhaspeln und deshalb vom anderen nicht verstanden zu werden.

„Wozu hast du eigentlich ein Handy?!“

Zusätzlich mag ich es nicht besonders, in Gegenwart anderer zu telefonieren, ganz egal ob ich beruflich oder privat in meiner Freizeit telefoniere. Mein Papa kann ein Lied davon singen, denn ich hebe wirklich so gut wie nie ab, wenn man mich anruft. „Wozu hast du eigentlich ein Handy?!“ fragt er mich dann zuhause in sehr genervtem Tonfall. Ich weiß auch nicht wieso, ich telefonieren einfach nicht gerne. Ich würde eine Sache eher mit 50 WhatsApp Nachrichten klären, als anzurufen. Stehe ich bei jemandem vor der Tür und möchte demjenigen mitteilen, dass ich schon da bin und warte – ratet mal, was ich mache? Richtig, ich schreibe demjenigen, anstatt ihn einfach kurz anzurufen.

Vermeiden macht es nur schlimmer

Um ehrlich zu sein: zum Hörer greife ich auch heute noch nur dann, wenn es unbedingt nötig ist. Ich schreibe lieber E-Mails oder WhatsApp Nachrichten oder kläre Dinge persönlich. Telefonieren fällt mir aber mittlerweile längst nicht mehr so schwer wie früher. Ich denke, der einzige Weg, um aktiv etwas gegen diese Angst zu unternehmen, war bei mir die Konfrontations-Variante. Ich habe einfach damit begonnen, bewusst öfter zum Telefon zu greifen. Denn es ist völlig egal ob Spinnen, Höhe, enge Räume oder eben der Telefonhörer – es gibt Wege, um gegen jede einzelne dieser Ängste vorzugehen.