Was essen wir heute? Irgendwas mit Nudeln. Und morgen? Nudeln mit irgendeiner Sauce. Und übermorgen? Die Reste von den Nudeln von morgen. Tja, wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, bin ich wirklich ein großer Pasta-Fan. Meistens entscheide ich mich für eine aromatische Tomatensoße, aber manchmal habe ich auch richtig Lust auf klassische Spaghetti Carbonara.


Für die cremigen Spaghetti alla Carbonara braucht ihr:
  • 1 mittelgroße Zwiebel alternativ eignen sich auch Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g Butter
  • 300 g Spaghetti
  • 30 g Parmesan
  • 20 g Speckwürfel oder Pancetta
  • 250 ml Schlagobers
  • 2 Eigelbe
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Wasser in einem weiten Topf zum Kochen bringen und einen TL Salz dazu geben. Spaghetti al Dente kochen. Schaut am besten einfach auf der Packung nach, wie lange ihr eure Nudeln kochen müsst, denn je nach Sorte (Vollkorn, Dinkel, etc.) unterscheidet sich die Garzeit ein wenig. Die Knoblauchzehen und die Zwiebel werden geschält und in feine Würfel geschnitten. In der Zwischenzeit wird in einer heißen Pfanne schon die Butter geschmolzen. Bei mittlerer Hitze werden in der Pfanne zuerst die Speck- und dann Zwiebelwürfel kurz angeschwitzt. Den Parmesan fein reiben und die Eier trennen. In einer Schüssel anschließend die zwei Eigelbe, Parmesan und den Schlagobers verrühren und alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss abschmecken.

Die fertig gekochten Spaghetti werden abgeseiht. Dabei heben wir einige Schöpfer Kochwasser auf. Danach werden die gebratenen Speck-, Knoblauch- und Zwiebelstücke mit den Nudeln vermischt und vom Herd genommen. Jetzt muss kurz gewartet werden, bis die Nudeln nicht mehr dampfen, denn sind die Nudeln zu heiß, wird aus den cremigen Spaghetti alla Carbonara schnell eine Eierspeise – und das wollen wir definitiv nicht. Nach dem kurzen Abkühlen wird dann die Eiermasse und (falls noch zu trocken) einige Löffeln vom Kochwasser über die Nudeln gegossen und gut durchgemischt. Das Eigelb sollte dann binden, und die Flüssigkeit ein wenig andicken.

Tipp: reicht die Wärme im Topf nicht aus, stellt den Kochtopf kurz zurück auf die warme Herdplatte und erhitzt die Carbonara unter aufmerksamen Rühren solange, bis ihr die gewünschte Bindung erreicht. Zuletzt noch einmal alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und servieren.

Carbonara Carbonara