Vor kurzem bin ich, gemeinsam mit meiner Freundin Anna, zum ersten Mal auf den Almesbrunnberg gegangen. Natürlich habe ich während unserer Wanderung Fotos gemacht, damit ich einen neuen Beitrag in meiner Kategorie hikewithnathalie veröffentlichen kann. Die Wanderung auf den Almesbrunnberg verbindet die Highlights der Steinwandklamm mit dem darauf folgenden Panorama, das von der Rax über den Schneeberg bis zum Unterberg reicht. Die Steinwandklamm ist meiner Meinung nach eine der schönsten Klammen in der Umgebung. Als Einheimischer vergisst man leider oft, mit welchem Naturjuwel man mit der Klamm eigentlich gesegnet ist. Was mir an dieser Wanderung besonders gefallen hat? Die Abwechslung! Steinig durch die Klamm, Froststraßen, Waldwege, Wiesen, bei dieser Tour ist einfach alles dabei!

Psssst… bald werde ich die Klamm nochmal gehen, diesmal dann aber durchs Türkenloch auf den Jagasitz. Und außerdem habe ich eine Wanderung von der Steinwandklamm hinüber über den Jagasitz zu den Myrafällen geplant. Ihr dürft euch also schon auf die nächsten hike-Beiträge freuen.


Durch die Steinwandklamm

Vom Parkplatz vor der Jausenstation Reischer in Furth folgt man der Tafel „Wanderwelt Steinwandklamm“, bis hin zur kleinen Holzhütte mit Information und Kassa. Nach dem Drehkreuz führt ein Kiesweg den Hang entlang bis hinein in den Wald, wo eine kleine Brücke auf die andere Bachseite führt. Weiter geht’s auf dem flachen Weg bis zum Eingang der Steinwandklamm, den man nach etwa 700 Metern Fußweg erreicht. Die Wanderwelt Steinwandklamm auf 549 m Seehöhe ist eine der schönsten, wildesten und interessantesten Karstklammen in Niederösterreich. In einer tiefen Schlucht wandert man auf gepflegten Brücken und Stiegen über tosende Wasserfälle des Klammbaches, sofern man in einer Zeit kommt, in der die Steinwandklamm Wasser führt. Das ist im Frühjahr nach der Schneeschmelze und im Sommer nach ergiebigen Regenfällen.

In der Klamm folgt man den Stiegen und Brücken, die einen durch die Felswände der Klamm führen, bis die Klamm endet und das Tal wieder etwas breiter wird. Möchte man auf den Almesbrunnberg, darf man in der Klamm nicht links auf den Rudolf Decker Steig abzweigen, sondern muss dem Bach geradeaus weiterfolgen.

Almesbrunnberg

Zu den Berghäusern

Nach der Klamm zweigt links die blaue Markierung zum Türkenloch und zum Jagasitz ab, man folgt jedoch weiter geradeaus dem Bach entlang der grünen Markierung „Almesbrunnberg“. Kurz darauf kommt man an einem „Kneippbecken“ vorbei, das aber leider falsch geplant wurde und schon seit Jahren trocken liegt. Ein kleines Stück dahinter überquert man den Bach über Steine und Holz. Achtung, passt auf, dass ihr nicht im Wasser landet. Nach ca. 700 Metern und einer leichten Steigung kommt man zu einer breiten Forststraße, diese links zurück zum Jagasitz führt. Hier müsst ihr der grünen Markierung nach rechts (Wegweiser „Berghäuser, Almesbrunnberg“) folgen. Der Forststraße folgend erreicht man bald die Wiesen und die Berghäuser. Hier teilt sich der Weg bei einem Brunnen rechts nach „Furth und Steinwandgraben“ und links zum Almesbrunnberg. Man folgt dem Weg also nach links.

Durch die Wiesen und Wälder

Eine Forststraße führt am letzten Haus vorbei ansteigend in den Wald hinein. Vorbei geht’s an einer Holzhütte, der Weg wird jetzt etwas steiler. Immer der grünen Markierung folgen, bis man eine ebene Forststraße erreicht und dieser ca. 100 m nach links folgt, um dann wieder nach rechts aufwärts (grüner Pfeil) zu gehen. Bei einer Weggabelung erreicht man wieder den Wald, wendet sich dort nach links und folgt dem meist flachen Weg abwechselnd durch Wälder und über Wiesen.

Auf den Almesbrunnberg

Nach der leicht ansteigenden Überquerung einer Wiese erreicht man deren höchsten Punkt und gleichzeitig am Wiesenende die Abzweigung auf den Almesbrunnberg. Man folgt dem nicht-markierten Weg nach rechts bergauf in Richtung Gipfel. Kurze Zeit später erreicht man einen Schlag, an dessen Rand man weiter aufsteigt. Wir sind Mitte März auf den Almesbrunnberg gewandert und hatten noch Schnee, der Weg war also kaum ersichtlich. Nach etwa einem halben Kilometer und 85 Höhenmetern erreicht man die Gipfelwiese am Almesbrunnberg. Dort wird man von einem tollen Schneebergblick überrascht. Der höchste Punkt der Tour, ein Vermessungsstein, befindet sich am südlichen Rand der Wiese auf einem Kamm. Der offizielle Abstieg läuft über den gleichen Weg, wie der Aufstieg. Da wir dem Schnee ausweichen wollten, haben wir den Berg quasi einmal umrundet und sind dann neben dem Schlag querfeldein durch den Wald runtergegangen. Runtergekommen sind wir wieder beim markierten Wanderweg.

Abstieg über den Jagasitz

Diesem folgt man dann weiter durch den Wald bis man den Wanderweg erreicht, der von der Forststraße nach links abwärts verläuft. Man folgt der grünen Markierung weiter abwärts und überquert mehrere Male die Forststraße. Anschließend erreicht man am unteren Waldrand wieder eine Forststraße mit Wegweisern. Diese Straße führt über die Wiese flach hinüber zum Gasthaus Jagasitz, man folgt dabei der gelben Markierung. Gleich nach dem Gasthaus wendet man sich nach links abwärts (gelbe Markierung) um auf einer steilen Schotterstraße (der „alte Jagasitz-Weg“, ca. 1 Kilometer) den Ausgangspunkt zu erreichen.

Tourdaten:
8,64 km | 594 hm | 03:30 h | normale Wanderausrüstung

 

Mein Tipp an euch:
Ich als Furtherin kann euch eine anschließende Stärkung in der Jausenstation Reischer nur wärmstens ans Herz legen. Egal ob Brettljause, Schnitzl oder der allerbeste Grießpudding mit Erdbeersauce – beim Reischer schmeckt einfach alles! Außerdem sind die Wirtsleute und die Servicekräfte total freundlich und zuvorkommend. Aber Achtung: an sonnigen Wochenenden ist die Jausenstation immer sehr sehr gut besucht.

Es gibt zwar auch direkt am Jagasitz ein Gasthaus, dieses würde ich jedoch nicht empfehlen. Das Gasthaus ist zwar gut gelegen, jedoch gefällt mir das ganze Drumherum nicht, es ist nicht gepflegt und sieht total heruntergekommen aus. Lest euch die Google Bewertungen durch und entscheidet dann selbst. Ich würde mir diesen Besuch jedenfalls sparen, die Wanderung komplett beenden und anschließend bei der Familie Reischer einkehren.