Wie ich euch bereits im letzten London-Post angekündigt habe, gibt es heute einen kleinen London Travel Guide. Ich war von 14. bis 17. Februar in London und die Stadt hat mich einfach nur begeistert und gleichzeitig Hamburg auf Platz 2 meiner Lieblingsstädte verdrängt. London ist vielseitig, modern und alt trifft aufeinander, die Locals sind hilfsbereit und freundlich, wir hatten sonniges Wetter und keinen einzigen Tag Regen (ja, auch das gibt es in London). Ich habe meinen London-Aufenthalt mehr als genossen und würde sofort wieder hinfliegen. Worauf ich mich als Harry Potter Fan natürlich auch sehr gefreut habe? Auf den Ausflug in die Harry Potter Studios. Diese Tour kann ich jedem Potter-Fan nur ans Herz legen. In diesem Beitrag verrate ich euch, was wir in London gesehen haben und wie wir unsere Zeit in der Weltstadt möglichst sinnvoll genutzt haben

LONDON TAG 1:

  • Big Ben
  • Westminster Bridge
  • London Eye
  • St. James’s Park
  • Buckingham Palace
  • Hyde Park
  • Harrods
  • Natural History Museum
  • St. Pauls Cathedral
  • One New Change Aussicht
  • Tower of London
  • Tower Bridge

 

London Big Ben

Vom Flughafen London Stansted ging es mit dem Zug hinein in die Stadt und dann direkt mit den Koffern ins Hotel, The Z Hotel City. Dort konnten wir unsere Koffer vor dem Check In zwischenlagern. Danach sind wir direkt weiter ins Zentrum, genauer gesagt zur Station Westminster gefahren. Kaum aus der Underground ausgestiegen, haben wir bei einer Ampel die Queen vorbei fahren gesehen. I MEAN WHAT?! Was ist das bitte für ein Zufall??!? Wir haben uns den („verkleideten“) Big Ben angesehen, sind an der Themse entlangspaziert und von dort aus zum Buckingham Palace gegangen. Danach ging es zu Fuß weiter, einmal um das komplette Gelände des Buckingham Palasts, direkt in den Hyde Park. Dann ging es weiter in Richtung Harrods und danach ins Natural History Museum.

London Buckingham Palast

London Harrods

Nach einer verdienten Pause im Hotel, haben wir uns am Abend dann noch die St. Pauls Cathedral und die Aussicht auf der Aussichtsplattform des Einkaufszentrums One New Change angesehen. Weiter ging es noch zum Tower of London und zur Tower Bridge. Wieder alles zu Fuß. Erst von der Towerbridge aus sind wir dann mit der Underground zurück zum Hotel gefahren.

Das hört sich extrem viel an und ist es auch. Wir sind den ganzen Tag eigentlich fast nur zu Fuß unterwegs gewesen und sind über die meisten Dinge einfach „drüber gestolpert“. Angepeilt haben wir davon nur sehr wenig. Die Stadt hat mich sofort in ihren Bann gezogen, was vielleicht auch daran liegt, dass wir spitzenmäßiges Wetter hatten. Am ersten Tag sind wir 22 Kilometer gelaufen und waren am Nachmittag dementsprechend müde.  Mit der Aussicht auf London Eye sind wir am Abend innerhalb kürzester Zeit eingeschlafen.

London Tower Bridge

 



TAG 2:

  • Sky Garden
  • Piccadilly Curcus
  • Oxford Street
  • Picknick im Hyde Park
  • Notting Hill
  • Portobello Road
  • Camden Market

 

Am zweiten Tag haben wir uns den Sonnenaufgang vom Sky Garden aus angesehen. Wir waren schon um 7 Uhr oben, haben uns danach aber nochmal hingelegt. Um 10 sind wir dann wieder Richtung Stadt gefahren und haben den restlichen Tag wieder viele Fußkilometer zurückgelegt. Zum Entspannen und um der Hektik der Oxford Street und des Piccadilly Circus zu entfliehen, haben wir uns für eine Pause und ein kleines Picknick im Hyde Park entschieden. Und wieder war ich ständig auf der Suche nach Eichhörnchen. Diesmal haben sich zwei blicken lassen und sie waren – nach einer kurzen Annäherungsphase – tatsächlich so zutraulich, wie ich es von Erzählungen und Fotos kannte.

Mit der Underground sind wir vom Hyde Park aus in Richtung Camden Town gefahren, um den Camden Market zu besuchen. Dort gibt es unzählige Stände mit Street Food, winzige Geschäfte und und und … Camden Town ist bunt, laut, quirlig, hat mir aber dennoch gefallen. Wenn ich den Besuch in Camden Town bzw. am Camden Market mit einem Wort zusammenfassen müsste, dann wäre dies wohl „Reizüberflutung„. Man sieht extrem viel, man hört viel, man riecht viele unterschiedliche Gerichte. Nach dem Besuch sind wir müde zurück zum Hotel gefahren.

 



LONDON TAG 3:

  • Harry Potter Studio Tour
  • St. Pauls Cathedral
  • Millennium Bridge

 

Eindeutig unser ruhigster Tag der ganzen Reise. Am Vormittag sind wir mit dem Bus von der Victoria Coach Station aus zu den Harry Potter Studios in Watford gefahren. Wer es noch nicht weiß: ich bin ein großer Harry Potter Fan und habe mich sehr auf die Tour durch die Studios gefreut. Ich halte mich kurz: die Tour hat mir sehr gut gefallen, wir haben sogar Butterbier gekostet, das – sagen wir mal witzig – schmeckt. Ich habe die Tour über Get your Guide gebucht, für zwei Personen habe ich 180 Euro bezahlt. Selbstverständlich sind sehr viele Menschen dort, auch viele Kinder.

Wir hatten insgesamt 4 Stunden Zeit, um die Studios zu erkunden, waren aber schon viel früher fertig. Wir haben also im Restaurant gewartet, bis uns der Bus wieder abgeholt hat. Attraktionen wie zum Beispiel Videos machen, in denen man auf Besen fliegt, haben wir ausgelassen, vielleicht waren wir deshalb schon schneller fertig. Am Abend sind wir wieder zur St. Pauls Cathedral spaziert, waren dann bei Itsu essen und sind anschließend über die Millennium Bridge (auch bekannt aus Harry Potter) geschlendert. Von der anderen Seite der Themse haben wir uns die Stadt angesehen und uns gebrannte Mandeln gegönnt, die wir am Rückweg vernascht haben.

 



TAG 4:

  • Westminster Abbey
  • St. James’s Park
  • Buckingham Palace
  • Trafalgar Square
  • China Town
  • M&Ms World
  • Covent Garden
  • Leadenhall Market

 

Den Sonntag sind wir ganz entspannt angegangen. Unser Flug ging erst um 18:25 Uhr, also hatten wir noch viel Zeit, um durch die Stadt zu spazieren. Wir haben im St. James’s Park Chocolate Chip Cookies gegessen (und wieder ein zutrauliches Eichhörnchen gefunden), danach sind wir in Richtung Buckingham Palast spaziert und sind dort unabsichtlich zum Changing of the guards gekommen. Menschenmassen soweit das Auge reicht. Lange sind wir nicht geblieben, wir sind dann nochmal zum Piccadilly Circus gefahren und von dort aus zum Trafalgar Square gegangen. Weiter ging es nach China Town und auf einen Abstecher zu M&Ms World. Bei M&Ms World waren gefühlt ungefähr gleich viele Leute wie beim Changing of the guards, haha.

Zuletzt haben wir uns noch Covent Garden und den Leadenhall Market angesehen (der am Sonntag aber geschlossen hatte) und sind anschließend zum Hotel zurück, um unsere Koffer abzuholen und zum Flughafen zu fahren. In der Liverpool Station müsst ihr auf die Anzeigen achten, dort erfahrt ihr dann, zu welchem Bahnsteig ihr müsst. Am Weg retour zum Flughafen waren wesentlich mehr Leute im Stansted Express, wir hatten aber Glück, gerade noch zwei Sitzplätze zu erwischen.