Vor kurzem habe ich am Blog von Anna Laura Kummer einen tollen Beitrag gelesen, der mich zu diesem hier inspiriert hat. Sie hat ein Buch gelesen, in dem einem die Aufgabe gestellt wird, 100 Dinge aufzuschreiben, die man an sich selbst liebt. 100 Dinge, nicht 10 Dinge, nicht 30, nicht 50, nein… 100 Dinge! Ich habe mir sofort gedacht: das geht doch nie! Dann habe ich mir einen Zettel und einen Stift zur Hand genommen und habe zum Nachdenken begonnen. Zu meiner großen Verwunderung sind mir nach einigen Tagen wirklich 100 Dinge eingefallen, die ich an mir selbst mag! Diese Liste möchte ich euch in diesem Beitrag zeigen.

 

100 Dinge, die ich an mir selbst mag:

1.        Meine Augen

2.        Meine Schlüsselbeinknochen

3.        Meine Narbe am rechten Knie, da sie mich an meine Abenteuer in der Kindheit erinnert

4.        Meine Locken (meistens)

5.        Die Tatsache, dass meine Augenringe nur dunkelblau und nicht schwarz sind

6.        Meine Größe, nicht zu klein und nicht zu groß

7.        Meine Fingernägel, wenn sie mittel-lang und dezent lackiert sind

8.        Meine Schuhgröße (39, 40), da für mich ein 36er Schuh wie ein Kinderschuh aussieht

9.        Meine Familie, die immer hinter mir steht

10.     Meine Freunde

11.     Mein Interesse daran, neue Dinge auszuprobieren

12.     Ich war immer sehr gut in der Schule

13.     Dass ich sehr gut Schreiben kann

14.     Meine Serien-Obsession, ich bin ein kleiner Netflix-Junkie

15.     Meinen Serien-Geschmack

16.     Ich lese sehr viel und irrsinnig schnell

17.     Meinen Sinn für Humor

18.     Meine Träume vom Reisen und die Tatsache, dass ich überall hinmöchte

19.     Ich kann häkeln, zwar nicht gut aber ich hab es mir selber beigebracht

20.     Dass ich mir eingestehen kann, dass ich der größte Idiot in Mathe und Physik bin

21.     Dass ich aus meinen Fehlern lerne

22.     Dass ich es manchmal (selten) schaffe, mich richtig stylisch anzuziehen

23.     Dass mir mein Lidstrich zu 99,9% sofort gelingt

24.     Meine große Liebe zu Gilmore Girls

25.     Und meine, mindestens genauso große, Liebe zu Harry Potter

26.     Dass ich manchmal richtig vulgär sein kann, wenn die Situation und die Personen gerade passen

27.     Dass ich gerne draußen wandern und spazieren gehe

28.     Dass es mich nicht stört, mich dreckig zu machen

29.     Die Tatsache, dass ich lieber mein Leben lebe, als meine Wäsche bügle

30.     Meinen Blog aka mein kleines kreatives Reich

31.     Dass ich alle möglichen Musikrichtungen höre

32.     Dass ich mir immer beide Seiten einer Geschichte anhöre, bevor ich zu meinem Urteil komme

33.     Dass ich gut kochen kann

34.     Und manchmal auch backen

35.     Dass ich fast alles esse und nicht haglich bin

36.     Dass ich anderen gerne helfe wo ich kann

37.     Ich kann mich entschuldigen

38.     Ich beschenke andere Menschen wahnsinnig gerne

39.     Dass ich weinen kann, wenn ich traurig bin

40.     Dass ich auch weinen kann, wenn ich eigentlich nicht traurig bin, mich etwas aber berührt

41.     Ich habe mal bei Transformers geweint und ich steh dazu

42.     Ich esse sehr gerne und genieße jedes gute Gericht

43.     Ich liebe es, andere glücklich zu machen

44.     Dass mir sehr oft die Kinder-Kleidergrößen 164 und 170 passen

45.     Dass ich am Land aufgewachsen bin

46.     Dass ich noch heute in eiskalte Bäche „baden“ gehe und gerne auf Bäume klettere

47.     Dass ich auf Bäumen keine Höhenangst habe, auf Aussichtstürmen aber schon

48.     Dass ich Permanent-Einkaufstaschen verwende

49.     Meine guten Manieren

50.     Dass ich mir 10.000 Notizbücher kaufe, aber nie etwas reinschreibe

51.     Meine drei Ohrringe, vor allem das zweite am rechten Ohr

52.     Meine Tattoos, jedes einzelne

53.     Mein „Talent“, bekannte Synchronstimmen sofort zu erkennen

54.     Dass ich als Kind im Herbst mal mit einer Freundin gewettet habe, dass ich über einen Bach springen kann, es (sehr knapp!) nicht geschafft habe, waschlnass nach Hause gekommen bin, meine Eltern aber bis heute nichts davon wussten und ich dadurch nie dafür geschimpft wurde

55.     Meine Sammelleidenschaft (früher Diddlsachen, Münzen und Steine, heute Notizbücher haha)

56.     Dass ich beim Versenden von „riskanten Nachrichten“ immer ein mulmiges Gefühl habe und mein Internet meistens sofort abdrehe, da ich die Reaktion des anderen nicht live miterleben will

57.     Dass ich zugeben kann, dass ich nicht Recht habe

58.     Dass ich aber auch oft sehr wohl Recht habe und dann auch darauf beharre

59.     Dass ich sehr gerne Schifahren gehe

60.     Dass ich gut Autofahren kann und sich Menschen nicht fürchten, wenn sie mit mir mitfahren

61.     Dass ich früher kleine Geschichten geschrieben habe

62.     Dass ich klug bin, mir aber sehr oft total schwer tue, wenn ich logisch denken muss

63.     Dass ich den Geruch von Lack und Benzin mag

64.     Dass ich einige Jahre Babysitten war und mir so mein Taschengeld verdient habe

65.     Dass es eines meiner Fotos bis zu RTL, Punkt 12 geschafft hat

66.     Dass ich schöne Fotos machen kann und mir das auch schon viele Menschen gesagt haben

67.     Ich bin ein Nachtmensch, der in der Nacht viel produktiver ist als tagsüber

68.     Dass ich das orange Twinni lieber mag

69.     Dass ich immer noch Haare am Kopf habe, obwohl mir bei jedem Frisieren gefühlt 500.000 Haare ausfallen

70.     Dass ich immer noch Haare am Kopf habe, obwohl sie mir auch ausfallen, wenn ich mich gerade nicht frisiere

71.     Dass mein Opa mir gelernt hat, beim Suppe essen den Löffel nicht an die Zähne zu hauen („zu kleschn“, wie er sagen würde)

72.     Dass ich mich zum Glück nur selten mit links und rechts vertue, deshalb aber schon oft beim Autofahren gerade noch in letzter Sekunde: „Scheiße, da doch nach links!!!“ gerufen habe

73.     Dass ich vieles nicht kann und mich deswegen aber nicht fertigmache

74.     Dass ich Geheimnisse für mich behalten kann

75.     Dass ich gerne unter Menschen bin

76.     Aber auch sehr gerne ganz für mich alleine

77.     Dass ich in der Zeit aufgewachsen bin, in der Likes auf Instagram und generell Handys nicht wichtig waren

78.     Dass ich gesund bin

79.     Dass ich eine sehr gute Freundin gewonnen habe, von der ich nie und nimmer dachte, jemals mit ihr befreundet zu sein

80.     Dass mich meine Mädelsgruppe schon viele Jahre begleitet

81.     Meine Halskette und meine drei Armbänder, die ich 24/7 trage

82.     Meine Sehfähigkeit, ich bin froh, dass ich keine Brille brauche

83.     Meine komische Nase, denn sie könnte noch viel komischer aussehen

84.     Dass ich am Abend immer mindestens 10 Mal kontrolliere, ob ich meinen Wecker aufgedreht habe

85.     Dass ich mir sehr viele – oft auch total nebensächliche – Dinge sehr lange merken kann

86.     Dass ich es hasse, Schuhe zu kaufen

87.     Dass ich auf Flughäfen immer in Panik gerate, wenn ich nicht schon gefühlte 5 Stunden vorher beim Gate sitze

88.     Dass ich im vergangenen Jahr einen Artikel in einer Kochzeitschrift verfasst habe

89.     Dass ich über mich selber lachen kann

90.     Dass ich einen tollen Bruder habe, mit dem ich zwar viel streite, es mir aber dennoch nicht ohne ihn vorstellen könnte

91.     Dass ich den Führerschein habe und immer dorthin fahren kann, wo ich hin möchte

92.     Dass ich mich auf Sesselliften nie traue, mein Handy aus der Tasche zu holen, da ich befürchte, dass mir entweder das Handy oder/und meine Schistöcke runterfallen

93.     Dass man es mir sofort anmerkt, wenn etwas nicht stimmt

94.     Dass ich zwei Kuscheltiere seit meiner Kindheit aufgehoben habe und noch immer besitze

95.     Dass ich fließend Sarkasmus spreche

96.     Dass ich noch heute mit einigen meiner Volksschulfreundinnen befreundet bin

97.     Dass es mir gegen den Strich geht, wenn jemand unfair behandelt wird

98.     Dass ich sehr stur bin, das ist zwar grundsätzlich blöd, kann manchmal aber auch gut sein

99.     Dass ich ein wunderschönes Leben führe, in dem mich einige Personen bereits viel zu früh verlassen mussten, ich aber weiß, dass sie trotzdem immer bei mir sein werden

100.  Dass ich wirklich !!! 100 !!! Dinge gefunden habe, die ich an mir mag

 

 



WOW!

Ich bin wirklich total überrascht, dass mir 100 Dinge eingefallen sind! Wie gesagt, das Schreiben dieser Liste hat mehrere Tage gedauert. Es ist wirklich alles andere als leicht, so viele Punkte zu finden, die man an sich selbst mag. Gleich zu Beginn fällt einem auf, dass man sofort an die Dinge denkt, die man nicht mag. Ich mag zum Beispiel meine Nase eigentlich gar nicht, habe diesen Punkt dann aber nach einigen Tagen trotzdem zur Liste hinzugefügt – einfach weil sie ja noch schlimmer ausschauen könnte, hehe. Man beginnt umzudenken und verwandelt dann einige negative Dinge in positive. So schreibt es auch Anna in ihrem Beitrag und sie hat Recht. Diese Liste schreiben ist eine tolle Übung, um sich selbst mehr wertzuschätzen. Probiert es einmal aus, fallen euch auch 100 Dinge ein? Es würde mich sehr interessieren, ob euch das Schreiben so einer Liste auch so schwer fällt wie mir.

Da ich es toll finden würde, nicht nur meine eigene Liste zu lesen, habe ich mir gedacht, dass ich am Ende dieses Beitrags jemanden „nominiere“, auch so einen Beitrag zu verfassen. Also liebe Lisa, wenn du das hier siehst, würde ich mich sehr freuen, bald deine Liste auf lisaswonderland zu lesen.